Start / Archiv / Vinschgau wird zur Hochburg der Süd-Tiroler Freiheit
Dr. Alfred Theiner
Bezirkssprecher und Gemeinderat Dr. Alfred Theiner

Vinschgau wird zur Hochburg der Süd-Tiroler Freiheit

Die Süd-Tiroler Freiheit hat sich im Vinschgau nicht nur etabliert sondern ihre Gemeinderäte von 9 auf 18 verdoppelt. Das beste Ergebnis  auf Landesebene erreichte die Süd-Tiroler Freiheit in der Gemeinde Stilfs mit 22,8% und stellt mit Eller Andreas, Benjamin Steinhauser und Patrick Ratt 3 Gemeinderäte. In Prad konnten 2 Mandate durch Alfred Theiner und Ronald Veith errungen werden. Bei den weiteren Neukandidaturen in Graun und Schnals schaffte die Süd-Tiroler Freiheit auf Anhieb den Einzug in den Gemeinderat mit Daniel Stecher bzw. Tamara Gurschler.

Am stärksten zulegen konnte man in der Gemeinde Kastelbell-Tschars mit 12,7% Zuwachs, die 3 Gemeinderäte sind dort Benjamin Pixner, Sandra Holzknecht und Michael Niedermair. Ebenfalls starke Zuwächse gab es in Taufers im Münstertal mit 10,5% und 2 Gemeinderäten Hubert Plangger und Alfons Stocker, sowie in Schlanders mit einem Plus von 9,5% mit den Gemeinderäten Erhard Alber, Peter Raffeiner und Josef Rettenbacher und in Naturns mit 8,3% Zuwachs mit Benjamin Theiner und Natascha Santer.  In der jeweiligen Gemeinde konnte 1 Mandat dazu gewonnen werden. Benedikt Zangerle konnte auf der Bürgerliste Laas ebenfalls ein Mandat für die Süd-Tiroler Freiheit gewinnen. Denkbar knapp wurde in Prad mit 2 Stimmen und in Schlanders mit 8 Stimmen das Restmandat verfehlt. Lediglich in der Gemeinde Mals wurde der Einzug in den Gemeinderat nicht geschafft.

Die Süd-Tiroler Freiheit hat mit ihren Kandidaturen im Vinschgau den Wählern eine richtige Wahl ermöglicht und eine gute Alternative zur SVP angeboten. Die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit verbindet alle eines, der Idealismus und die Liebe zur Heimat. In diesem Sinne möge die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit frischen Wind in die Gemeindestuben bringen.
Dr. Alfred Theiner

Bezirkssprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT im Vinschgau

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentare

4 Kommentare

  1. Deutsche Südtirolverbündete

    Es wird nur kritisch, wenn die Oppositionsparteien zur SVP sich gegenseitig bekämpfen, was ja auch schon einmal vorgekommen ist.

  2. Als starke Wettbewerber für das Vinschgau hätte ich auf das Ahrntal, das Pustertal und das Tauferer Tal gehofft. Was ist dort bloß anderst als im Westen Süd-Tirols?

    • Im Ahrntal vier Mandate verloren, was war da los ? Ich hätte einen der wesentlichen Schwerpunkte deBewegung ehe dort vemutet.

      • Im Ahrntal hat im Gegensatz zu den letzten Wahlen diesmal auch eine Bürgerliste gegen den Platzhirsch SVP kandidiert und deswegen haben sich die Stimmen für die Opposition dementsprechend aufgeteilt, was grundsätzlich nicht schlecht ist, wenn die Bürger mehr Angebot an politischen Alternativen bei Wahlen bekommen.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*