Start / Leserbriefe / Vierschach: Raut-Piste

Vierschach: Raut-Piste

Hans_Bachmann_200_01.JPGBilder, die schockieren. Nach dem Kronplatz die Raut-Piste in Vierschach! Da gibt es Frevel am laufenden Band. Wer die Eingriffe entlang der Raut-Piste kennt, muss erschrecken ob der Roheit gegenüber der Natur. So werden Landesgesetze ignoriert und missachtet (siehe Kollaudierung). Der "Verein für ein lebenswertes Oberpustertal" fordert endlich Vorschriften, die nicht der Macht der Skilobby unterliegen.

Er unterbreitet folgende Vorschläge zur Pistenordnung: Keine
Kahlschläge über 3 ha für Skipisten in Bergwäldern! Keine großflächigen
Bodenzerstörungen im Ausmaß von über 5 ha! Festlegung der
Pistenprojekte in den Bauleitplänen und Festschreibung der
Einzugsgebiete, in denen die Aufforstung vorgenommen werden muss!
Neuregelung des Art.55 des L.G. Nr.21/96 durch unabhängige Fachleute,
Ökologen, Hydrologen und Naturschützer! Ablöse derjenigen, welche für
den skandalösen Skipistenbau im Oberpustertal verantwortlich sind! Seit
1995 sind dort an die 150 ha Nadelwald gerodet, aber kaum 1% wieder
aufgeforstet worden! So missachten die Pistenbetreiber Gesetze! Frage:
Welches Amt der Landesregierung ist für die Kontrollen der Arbeiten
zuständig?

von Dr. Hans Bachmann, Bozen

 

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.