Start / Archiv / Unendliche Geschichte: Wo bleibt das Autonomie-Gutachten?
Seit zwei Jahren fertig und immer noch nicht veröffentlicht: Die Süd-Tiroler Freiheit will wissen, wann das umfassende Autonomie-Gutachten endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Unendliche Geschichte: Wo bleibt das Autonomie-Gutachten?

Im fernen Jahr 2013 gab die Landesregierung den Universitätsprofessoren Walter Obwexer und Esther Happacher den Auftrag, ein Gutachten über die Entwicklung und den Stand der Autonomie auszuarbeiten. Das mehrere hundert Seiten umfassende Werk kostete den Steuerzahler über 80.000 Euro. Schon seit Sommer 2015 ist das Gutachten fertig. Doch noch immer wird es der Öffentlichkeit vorenthalten. Die Süd-Tiroler Freiheit macht nun Druck.

Es gab bereits mehrere Landtagsanfragen der Süd-Tiroler Freiheit und anderer Parteien, wann das Gutachten nun endlich veröffentlicht wird. Keiner der von der Landesregierung angegebenen Termine wurde eingehalten. Begründet wurden die erheblichen Verzögerungen immer damit, dass die Übersetzung ins Italienische noch nicht abgeschlossen sei. „Gerade zu Beginn des Autonomiekonvents hätte die Expertise nützlich sein können. Deshalb ist es umso unverständlicher, weshalb sich die Landesregierung so viel Zeit mit der Veröffentlichung lässt“, kritisiert die Bewegung. Die Süd-Tiroler Freiheit will sich nicht mit weiteren Ausreden abspeisen lassen und hat deshalb heute im Landtag eine diesbezügliche Anfrage eingereicht.

Stefan Zelger, Sekretär der Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit.
stefan.zelger@suedtiroler-freiheit.com

Jetzt mitdiskutieren!



Die Kommentare sind geschlossen.