Start / Archiv / Todestag von Andreas Hofer im Zeichen seines baldigen 250. Geburtstages
Benjamin Pixner, Landesjugendsprecher der Süd-Tiroler Freiheit.

Todestag von Andreas Hofer im Zeichen seines baldigen 250. Geburtstages

Am 20. Februar, dem Todestag des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer, finden wieder in ganz Tirol und darüber hinaus Gedenkfeiern statt. Am 22. November jährt sich heuer auch sein 250. Geburtstag. Die Junge Süd-Tiroler Freiheit ruft alle Tirolerinnen und Tiroler auf, an den Gedenkfeiern am Sonntag teilzunehmen.

„Man sollte an diesen Tagen nicht nur nachdenken, welche Menschen und warum die sich in der Vergangenheit für die Freiheit unseres Landes opferten, sondern auch, was wir heute für unsere Freiheit tun können. Der erste Weg dahin ist, endlich aufwachen und der Wahrheit ins Auge zu schauen,“ so Landesjugendsprecher, Benjamin Pixner.

Die Junge Süd-Tiroler Freiheit nimmt dies zum Anlass, nicht nur einen Aufruf zur Teilnahme an den landesweiten Gedenkfeiern zu starten, sondern sich auch darauf zu besinnen, aus welchem Holz die Tiroler geschnitzt sind. Nicht zuletzt warnt die Jugendorganisation der Süd-Tiroler Freiheit vor den scheinheiligen Sonntagsreden mancher SVP-Politiker.

Tirol, das in der Geschichte viel umkämpfte und bis heute getrennte Land, ist im gegenwärtigen Europa nicht unbedeutend und könnte durch das Menschenrecht Selbstbestimmung als Präzedenzfall für viele andere Völker und ein Europa der Regionen dienen, denn Unrecht währt nicht ewig, so die Junge STF in ihrer Aussendung.

Die Jugendorganisation der Süd-Tiroler Freiheit warnt zudem vor Sonntagsreden mancher „auf Zeit Patrioten“, von denen die leere Hülse „Europaregion Tirol“ als Erfolgsmodell angepriesen und somit indirekt vom Menschenrecht Selbstbestimmung abgeraten wird.

Benjamin Pixner
Landesjugendsprecher der Süd-Tiroler Freiheit

Jetzt mitdiskutieren!