Start / Archiv / Tiroler Landtagswahlen und die Auswirkung auf Süd-Tirol
v.l.: L.-Abg. Sven Knoll, Markus Abwerzger (Landesparteiobmann FPÖ Tirol), L.-Abg. Bernhard Zimmerhofer

Tiroler Landtagswahlen und die Auswirkung auf Süd-Tirol

Die Wahlbeteiligung war nach wie vor mit 60% eher dürftig und alle Parteien müssen sich fragen, warum viele Bürger nicht mehr wählen gehen.

Die ÖVP hat mit einer übergroßen, personenbezogenen Werbekampagne und mit einer Annäherung in der Migrationsfrage an die FPÖ einen Sitz dazu gewonnen, aber die absolute Mehrheit verfehlt. Die Grünen mussten, trotz Regierungsverantwortung, ein Mandat abgeben. Die FPÖ hat mit + 6% die höchsten Zugewinne von allen Parteien zu verzeichnen und kommt auf 5 Sitze. Insofern wäre eine Koalition ÖVP/FPÖ am naheliegendsten, nachdem es ja auf Bundesebene dieselbe Koalition gibt.

Was bedeutet das Ergebnis für Süd-Tirol? Im 115 Seiten (!) starken Werbemagazin der ÖVP Tirol sind lediglich 1,5 (!) Seiten der Europaregion Tirol gewidmet. Mit einer Regierungsbeteiligung der FPÖ würde die Zusammenarbeit zwischen den Tiroler Landesteilen sicher eine starke Aufwertung erfahren. Mit einer weiteren Regierungsbeteiligung der Grünen jedoch sicher nicht!

Bernhard Zimmerhofer
Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.