Start / Archiv / SVP missbraucht Schützenveranstaltung für Wahlpropaganda – Ehrengäste stehen auf und gehen

SVP missbraucht Schützenveranstaltung für Wahlpropaganda – Ehrengäste stehen auf und gehen

Sven_Knoll_200_02.JPGAls politischen Missbrauch der Feierlichkeiten zum 50. Gründungsjubiläum der Schützenkompanie Villanders, bezeichnet der Landesjugendsprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Sven Knoll, das Verhalten des Bürgermeisters von Villanders, welcher seine Grußworte für eine politische Hetztirade gegen die Oppositionsparteien und eine geschmacklose Parteipropaganda für die SVP missbraucht hat.

Empört über diesen Missbrauch einer Schützenveranstaltung, standen
mehrere geladene Ehrengäste auf und verließen demonstrativ die
Veranstaltung.

In seiner Rede beschimpfte der Bürgermeister von Villanders die
Vertreter der Oppositionsparteien als Populisten und Schreihälse.
Gleichzeitig forderte er die Bevölkerung dazu auf, zu erkennen, dass
„Süd-Tirol alles nur Magnago, Durnwalder und der Volkspartei zu
verdanken habe".

Dieser Missbrauch einer Jubiläumsfeier für parteipolitische
Propagandazwecke, stellt nicht nur eine Geschmacklosigkeit dar, sondern
zeugt auch von einem hohen Maß an Respektlosigkeit und mangelnder
Bildung, so Sven Knoll.

Angesichts eines derartigen Verhaltens stellt sich die Frage, auf was
für ein Niveau die Politik der SVP inzwischen gesunken ist?

Es gehört zum Wesen der Politik, dass die Umgangsformen der Politiker, insbesondere in Vorwahlzeiten rauer werden.

Das Verhalten des SVP-Bürgermeisters von Villanders lässt jedoch
jeglichen Anstand vermissen und muss daher entschieden verurteilt
werden.

Sven Knoll
Landesjugendsprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT
und Gemeinderat in Schenna

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

7 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Villanders
Der BM hat gerne das Recht seine Meinung zu äussern,aber nicht in dieser Art und Weise wie geschehen (wer dabei war,weiss wovon ich rede....)!!!!

2

@Hr. Morat:
machen Sie es nicht wie so mancher Herr Politiker: jemand etwas in den Mund legen was er gar nicht gesagt hat.
Die Schützen haben eine volkstumspolitische Aufgabe, auf keinen Fall sollen sie eine bestimmte Partei vertreten. Was sie übrigens auch nicht tun.
Ausserdem: der Bürgermeister der Gemeinde Villanders hat auch das Recht seine Meinung zu sagen. Unhöflich sind jene, die dabei aufstehen und gehen.....

3

@ Leeroy....dass Schützen zu Schützenveranstaltungen gehen wird noch wohl erlaubt sein oder?

4

Antwort
Aufgestanden und gegangen sind Sven Knoll,Ulli Mair und Sepp Mitterhofer.

5

frage
wer waren denn die ehrengäste die aufgestanden und gegangen sind?

6

Villanders
Bin ein Schütze aus Villanders -Jubiläumskompanie- Die Rede von BM Krapf war MEINER Meinung nach wirklich total peinlich und einfach nur ein "Eigentor" der SVP. Unsere Jubiläumsfeier als Wahlpropaganda zu missbrauchen war das Letzte!!! Aber aufstehen und "davonlaufen" ist auch nicht die richtige Lösung!!! aufstehen,klatschen und ein BRAVO BRAVO wäre viell. besser gewesen! Pius Leitner und Andreas Pöder sind sitzen bzw. stehen geblieben, fand ich besser! MEINE MEINUNG

7

Gegenfrage:
aber für euch von der Südtiroler Freiheit und den Freiheitlichen war kein bisschen Wahlwerbung dabei? Bitteschön....