Start / Bezirke / Bezirk Unterland/Überetsch / „SVP: Ja zur dritten Autobahnspur!“ – Beschlussantrag verfehlt knapp die Mehrheit

„SVP: Ja zur dritten Autobahnspur!“ – Beschlussantrag verfehlt knapp die Mehrheit

autobahn_3_spurig_st.jpgEinen Beschlussantrag der Gemeinderäte der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Hubert Degasperi und Werner Thaler, gegen den Ausbau der dritten Autobahnspur durch das Unterland hat der Montaner Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstagabend mit sieben zu sieben Stimmen (Stimmengleichheit) versenkt. Der Gemeinderat hat sich somit indirekt für die Errichtung einer dritten Autobahnspur durch das Unterland ausgesprochen.

Der Gemeinderat Werner Thaler zeigt sich überrascht von der Haltung der Mehrheit der SVP Gemeinderäte. Mit fadenscheinigen Ausreden und parteipolitischer Engstirnigkeit lehnte es mehrere SVP-Gemeinderäte ab, einem Beschlussantrag der SÜD-TIROLER FREIHEIT zuzustimmen.

Ziel des Beschlussantrages war es, dass sich der Montaner Gemeinderat mit aller Vehemenz gegen die Errichtung einer dritten Autobahnspur, sei sie auch „dynamisch", ausspricht.

Der Schwerverkehr ist im ersten Halbjahr 2007 auf der Brennerstrecke um über 9% gegenüber dem Vergleichsraum des Vorjahres gestiegen. 5.860 schwere Lkw fahren derzeit täglich auf der Brennerautobahn – um 450 mehr als 2006. Bis ende des Jahres werden erstmals rund 2.060.000 LKW den Brenner überqueren. Die Zahlen sind für Süd-Tirol, und gerade fürs Unterland, eins zu eins zu übernehmen, da sich im Unterland auch noch der Schwerverkehr des Großraum Bozen hinzugesellt.

Leider will die Mehrheit der SVP im Montaner Gemeinderat diese Tatsachen nicht wahrhaben und lehnt eine Willensbekundung gegen den Bau einer dritten Autobahnspur, und sei es auch nur dynamisch, ab.

Werner Thaler
Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.