Start / Archiv / Südtiroler Heimatbund: Zum 53. Todestag von Luis Amplatz
Ein Marterle auf den Brunner Mahdern erinnert an den feigen Mord.

Südtiroler Heimatbund: Zum 53. Todestag von Luis Amplatz

Der Südtiroler Heimatbund erinnert an den 53. Todestag des Freiheitskämpfers Luis Amplatz. Der Grieser Schütze und Fahnenleutnant, der in den späten 1950er- und 1960er-Jahren an den Ereignissen rund um die sogenannte „Feuernacht“ mit dabei war, wurde am 7. September 1964 von einem italienischen Geheimagenten kaltblütig im Schlaf erschossen und wurde somit Opfer eines hinterlistigen Mordattentats, so der SHB-Obmann Roland Lang.

Amplatz war ein aufrechter Tiroler. Bereits in seiner frühesten Kindheit musste er mit ansehen, wie die faschistische Unterdrückungspolitik ihr Unwesen trieb und, nachdem sie Tausende von Obstbäumen fällen ließ, die Industriezone errichtete. Diese Begebenheit ließ den jungen Amplatz schnell erwachsen werden und den Widerstand in ihm keimen.

Amplatz, der wegen seiner Aktivitäten vom italienischen Staat mit einer sehr hohen Strafe belegt, aber nie gefangen genommen werden konnte, wusste schon frühzeitig, dass nur ein gewaltsamer, von der Welt gehörter Protest, Erfolg in der Lösung der Südtirolfrage haben könnte.

Der Name des Freiheitshelden Luis Amplatz und sein selbstloser Einsatz wird, solange es Tiroler gibt, immer ehrenvoll genannt werden. Seine Heimatliebe bezahlte der Schütze mit seinem Leben. Nicht umsonst steht auf seinem Grabstein: …grüß mir die Heimat, die ich mehr als mein Leben geliebt“!

Um die Freiheit Südtirols zu erlangen, können heutzutage legale, demokratische Zeichen gesetzt werden. Dies war in den sechziger Jahren nicht möglich. Erst der Freiheitskampf zwang Italien an den Verhandlungstisch.

Es ist ein sehr schönes Zeichen der Kameradschaft und ein Zeichen der Wertschätzung, wenn auch nach so vielen Jahren die Schützenkompanie „Major Josef Eisenstecken“ Gries bei einem Gedenkgottesdienst ihres Kameraden Luis Amplatz gedenkt. Dieser findet am Samstag, den 9. September um 19 Uhr in der Stiftspfarrkirche in Gries/Bozen statt.

Doch nur gedenken ist zu wenig, man muss auch selbst einen Anfang machen, um das Vermächtnis von Amplatz fortzusetzen. Lieber Luis, dein Einsatz bleibt uns Verpflichtung, schließt Lang.

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

GEDENKGOTTESDIENST der Schützenkompanie Gries
Zur Erinnerung an unseren Kameraden
LUIS AMPLATZ *28.08.1926 † 07.09.1964
Fahnenleutnant, Freiheitskämpfer, Mordopfer

Samstag, 9. September 2017

18.30 Uhr Eintreffen und Aufstellung der Abordnungen (Diazstr./Grieser Platz
19 Uhr Gedenkgottestdienst in der Stiftskirche St. Augustin von Gries
20 Uhr Umtrunk im Grieser Schützenheim

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.