Start / Archiv / Süd-Tiroler Freiheit Pustertal: Start mit Wahlinfoständen in nördlichster Gemeinde.
Die Pusterer Kandidaten der Süd-Tiroler Freiheit für die Landtagswahl: Bernhard Zimmerhofer, Alfred Moser, Stefan Liensberger, Margit Kargruber, Werner Succi, Herbert Campidell, Matthias Hofer. Nicht im Bild: Bernhard Hilber.

Süd-Tiroler Freiheit Pustertal: Start mit Wahlinfoständen in nördlichster Gemeinde.

Acht Kandidaten und ein Zehn-Punkte-Programm: Die Bezirksgruppe Pustertal der Süd-Tiroler Freiheit gab am Samstag mit einem Infostand in Prettau den Startschuss in ihrem Bezirk für den Landtagswahlkampf. Weitere Infostände folgen.

„Die zahlreichen Menschen, die unseren Infostand besuchten, interessierten sich für aktuelle Probleme, die insbesondere ihre Gemeinde betreffen“, berichtet der Landtagsabgeordnete Bernhard Zimmerhofer. Die 547 Einwohner zählende und nördlichste Süd-Tiroler Gemeinde Prettau habe dabei ganz besondere Bedürfnisse. Sie habe mit Abwanderung zu kämpfen und benötige deshalb wirtschaftliche Impulse, damit junge Leute vor Ort Arbeit finden, sich eine Existenz aufbauen und eine Familie gründen könnten.

Zimmerhofer verweist in diesem Zusammenhang auf drei von der Süd-Tiroler Freiheit im Landtag ergriffene Initiativen: 1. Die Forderung nach einem Radverbindungsweg Ahrntal-Zillertal über das Hundskehljoch, zumal dieser, so Zimmerhofer, der Gemeinde Prettau einen bedeutenden touristischen und wirtschaftlichen Impuls geben würde. 2. Die Forderung nach der Übertragung der Neugersdorfer Hütte. Diese Schutzhütte befinde sich zwar in Landesbesitz, sei aber immer noch von der Finanzwache besetzt. Insbesondere wäre die Neugersdorfer Hütte auch wirtschaftlich interessant, und gerade deshalb für die strukturschwache Gemeinde Prettau von außerordentlichem Nutzen, findet der Landtagsabgeordnete. 3. Die neue Initiative der Süd-Tiroler für die offizielle Anerkennung der Speläotherapie (Höhlentherapie gegen Atemwegserkrankungen) im Klimastollen von Prettau. Die Gemeinde habe 2015 um die Möglichkeiten einer Anerkennung angefragt, antwortete die zuständige Landesrätin auf eine entsprechende Landtagsanfrage. Für die Aufnahme unter die vom Sanitätsbetrieb finanzierten Leistungen sei eine Anerkennung durch das Ministerium nötig, das eine Reihe von Auflagen gestellt habe.

Ihren nächsten Infostand kündigt die Bezirksgruppe Pustertal der Süd-Tiroler Freiheit für den 7. Juli in Steinhaus an.

Bernhard Zimmerhofer, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.