Start / Bezirke / Bezirk Bozen Stadt/Land / SÜD-TIROLER FREIHEIT begrüßt Papsturlaub in Brixen

SÜD-TIROLER FREIHEIT begrüßt Papsturlaub in Brixen

bischof_von_rom.jpgDie SÜD-TIROLER FREIHEIT heißt Papst Benedikt XVI in der alten Bischofsstadt Brixen herzlich willkommen. Es ist für das südliche Tirol eine hohe Ehre, dass  der Bischof von Rom in unserem Land seinen Urlaub verbringen wird. Es freut uns, so Hauptausschussmitglied Roland Lang der SÜD-TIROLER FREIHEIT, dass  Papst Joseph Alois Ratzinger, das Oberhaupt von mehr als 1,13 Milliarden römisch-katholischen Christen, in Süd-Tirol Gast sein wird.

Der 265. Bischof von Rom ist deutscher bzw. bayrischer Herkunft und mit Süd-Tirol schon seit seiner Studienzeit freundschaftlich verbunden. Es freut uns besonders, mit Ihm auch ein Ehrenmitglied der bayrischen Gebirgsschützen in Tirol begrüßen zu können, stehen doch Schützen überall für Tradition, Glaube und Heimat.

Dem Papst Benedikt XVI einen schönen Urlaub und gutes Wetter.

Roland Lang
Hauptausschussmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

16 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

habe den papst-zirkus in südtirol zwar nicht verfolgt - zudem ich auf einer seite kein christ bin und auf der anderen seite er doch im urlaub war und der ganze rummel um ihn somit ziemlich unverschämt von seiten südtirols - aber hat er nicht von einem friedlichen zusammenleben mehrerer kulturen in südtirol geredet? und von wegen wie gut es funktioniert?

2

Aufruf
Und, het der Papst aufgerufen, den Freiheitskampf gegen die italienischen Unterdrücker aufzunehmen oder hat er gezeigt, wie egal ihm das ganze ist?

3

@ "H"
du bezeichnest mich also als "dahinleben"....
naja... kennst mich zwar nicht, aber das sei so dahingestellt... allerdings sicher besser so als in der vergangenheit zu leben!

4
arbeitender Katholik

Ich glaube es ist an der Zeit dieses Tread zu schliessen. Es ist eies so hohen Gastes nicht würdig.
Wer ihnen hier schreibt ist ein einfacher Arbeiter

5

Geschichte
@Simon
Geschichte ist nichts mit dem man sich abfindet, das Leben entwickelt sich und man kann daran teilnehmen und die Dinge die einen stören verändern oder wie du den Kopf in den Sand stecken und halt so dahin leben.

6

und wer setzt sich gegen das unrecht dass so vielen während der kreuzzüge z.b. von der kirche zugefügt wurde? oder während der missionierung von neuen ländern?

ratzinger ist kein südtiroler und hat als papst nicht nur die südtiroler scheinheiligen gläubigen unter sich die sich nicht mit der geschichte abfinden können!

7

Papst soll Selbstbestimmung unterstützen
Die Machenschaften der Kirche sind nicht das Thema, oder vielmehr sollten es nicht sein, denn die Süd-Tiroler können kaum die Kirche zum Besseren "bekehren".

Wohl aber können sie evtl. erreichen, dass die Kirche sich gegen das Unrecht, das den Süd-Tiroler widerfahren ist, einsetzt.
So wie Papst Johannes Paul Polen unterstützte, könnte auch Ratzinger ein Hilfe auf dem Weg zu Selbstbestimmung Süd-Tirol werden.

8

Freden predigen und Wein trinken...
Solange die Skandale iim Vatikanstaat, betreffend der illegalen Gräber, betreffend der Banda della Maligiana und de Pedis etc, nicht geklärt simd hat der Papst nirgendwo etwas zu suchen! Vatikan ist nicht Italien, Südtirol gemäss Landkarte, halt doch...
Amen!

9

@Simon
Vollste Zustimmung!
Das Buch "La questua", in dem sämtliche krummen Machenschaften der katholischen Kirche in finanziellen ANgelegenheiten aufgelistet sind, sollte zur Pflichtlektüre werden. Vielleicht kommen dann einige zum Nachdenken.

@FF
Kirche und Freiheit sind zwei Dinge, die nicht zusammen passen.
Die Kirche ist dogmatisch, unfreiheitlich, ewig gestrig und obskurantistisch.
Italien bräuchte einen Zapatero, der der Vatikan-Mafia endlich die Leviten liest.

Trotzdem, wünsche ich dem Jupp Ratze 'nen schönen Urlaub in Brixen.
Möge ihn die frische Luft den Kopf klären und seine sture Haltung gegenüber Homosexuelle, Protestanten und Andersdenkende und Anderslebende zum besseren ändern.

10

Armut und Gerechtigkeit
Ob Süd-Tiroler oder nicht, ist egal oder umso mehr.
Der Papst ist Oberhaupt der katholischen Kirche und die ist staatenunabhängig.

Wenn sich der Papst für die Armen und Christen in aller Welt einsetzt, dann sollte bzw. kann er sich nicht auf die finanzielle Sicht beschränken.
Armut und Unrecht sind nicht das Gleiche.

11

Tirol
Die Stadt Brixen hat sich schön herausgeputzt für den Besuch des Papstes, dabei aber leider darauf verzichtet anstatt den vielen italienischen Fahnen auf Plätzen und Strassen auch die Tiroler Fahne aufzuhängen und damit wieder einmal unsere Identität verraten.

12

kirche....
der papst und der vatiken der sich "leider" in italien befindet hat sich so schon viel zu viel in die politik eingemischt...
soll die kirche mal anfangen für ihre häuser, ansitze, kirchen usw. steuern zu zahlen wie auch alle anderen bürger, dann wär sicher eine steuersenkung für normale menschen möglich, wenn man mal in betracht sieht wie viel in italien in kirchenbesitz ist!

13

Der Papst a.d. Pustertal
Der jetzige Papst ist auch Süd-Tiroler Herkunft, da seine Mutter und die Familie der Mutter aus dem Pustertal in Süd-Tirol stammt.

14

@ff
Er ist Staatsoberhaupt des Vatikans. Was bitte ist daran unabhaengig?

15

Den Papst
interessiert die Selbstbestimmung Südtirols gar nicht! Dafür kann man in Brixen momentan gar nicht leben.

16

Auch Freiheit
Nicht nur Frieden, sondern auch Freiheit.

Als politisch unabhängige Institution erwarte ich mir von diesem Papst, dass er die Freiheitsbestrebungen der Süd-Tiroler begrüßt.
Freiheit ist nämlich eine Vorraussetzung für Frieden.
Ohne Freiheit gibt es auch keinen Frieden.