Start / Archiv / Sicherheitsprobleme in Süd-Tirol: Landesregierung hat versagt
L.-Abg. Myriam Atz Tammerle

Sicherheitsprobleme in Süd-Tirol: Landesregierung hat versagt

Immer häufiger kommt es in Süd-Tirol, nicht nur in den Nachtstunden, sondern auch am helllichten Tag, zu gewaltsamen Übergriffen. Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, zeigt sich schockiert über die jüngsten Ereignisse und fordert härtere Strafen für Gewalttäter.

Die Landtagsabgeordnete wirft der Landesregierung Versagen in punkto Sicherheit vor.
Atz Tammerle erläutert: „Die derzeitigen Staatsgesetze bei Überfällen, Einbrüchen und anderen Gewaltdelikten sind viel zu schwach und nicht weitreichend genug. Deshalb ist es dringend notwendig die Gesetzesbefugnis nach Süd-Tirol zu holen!“

Immer wieder handelt es sich bei Tätern um Personen, die der Polizei durch Vorstrafen bereits bekannt sind. Soweit darf es erst gar nicht kommen. Schon das erste Vergehen muss konsequente Folgen haben, z.B. eine Ausweisung. Um eine erneute Einreise von ausgewiesenen Straftätern zu verhindern, ist es notwendig, straffällig gewordene Personen über eine europaweite Datenbank von Fingerabdrücken zu identifizieren.

Ein Leben in Würde, Freiheit und Sicherheit ist nicht nur ein Recht der Ausländer, sondern auch der Einheimischen!“, stellt Atz Tammerle fest.

Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle,
Süd-Tiroler Freiheit

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.