Start / Archiv / Regierungskommissariat umgeht Zweisprachigkeitspflicht!

Regierungskommissariat umgeht Zweisprachigkeitspflicht!

Im Staatsbauamt in Bozen ist die Stelle des Direktors seit 2013 durchgehend geschäftsführend besetzt und wurde jedes Jahr wiederbestätigt. Brisantes Details: Der geschäftsführende Amtsdirektor, der aus Rom stammt, soll der deutschen Sprache absolut unkundig sein und nicht über den Zweisprachigkeitsnachweis verfügen.

Mit einer Landtagsanfrage wollte die Süd-Tiroler Freiheit der Sache auf den Grund gehen und u. a. wissen, wie es um die Deutschkenntnisse des geschäftsführenden Amtsdirektors bestellt ist. In der nun vorliegenden Antwort des Landeshauptmannes heißt es kurz und knapp: „Darüber liegen keine Informationen vor“.

Bernhard Zimmerhofer, Landtagsabgeordneter, und Cristian Kollmann, Pressesprecher der Landtagsfraktion und Sprecher der Arbeitsgruppe „Recht auf Muttersprache“, wundern sich: „Ist es wirklich so schwierig herauszufinden, ob eine Führungskraft über Zweisprachigkeitskenntnisse verfügt und demnach die Voraussetzungen für das Amt erfüllt? Wer hält sich hier bedeckt?“ Für die Süd-Tiroler Freiheit liegt die Antwort auf der Hand: Das Regierungskommissariat. Bis zur Ausschreibung des Wettbewerbs lasse das Regierungskommissariat, wie aus der Antwort des Landeshauptmannes hervorgehe, die Führungsaufgaben des Amtes von einer externen Person abwickeln, nämlich „vom Verwaltungsinspektor des Verwaltungsinspektorats für öffentliche Arbeiten Venetien, Trentino-Alto Adige/Südtirol und Friaul-Julisch Venetien“.

Zimmerhofer und Kollmann finden die Vorgangsweise des Regierungskommissariats nicht in Ordnung. Sie kommentieren: „Das Regierungskommissariat, das eigentlich für die Einhaltung der Zweisprachigkeitspflicht zuständig ist, umgeht Selbige durch externe Berufung eines Amtsdirektors und Hinauszögerung der offiziellen Stellenausschreibung. Damit verhöhnt das Regierungskommissariat einmal mehr die Zweisprachigkeitspflicht. Derartige Schikanen gilt es zu beenden, indem, wie bereits mehrfach von der Süd-Tiroler Freiheit gefordert, das Regierungskommissariat abgeschafft wird!“

Süd-Tiroler Freiheit
Bernhard Zimmerhofer, Landtagsabgeordneter
Cristian Kollmann, Pressesprecher und Sprecher der Arbeitsgruppe „Recht auf Muttersprache“

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.