Start / Archiv / Prodi, Mittelstandskiller von Volksparteis Gnaden

Prodi, Mittelstandskiller von Volksparteis Gnaden

Nun haben wir es schwarz auf weiß, vorgerechnet von unseren
Wirtschaftsberatern, unseren Verbänden, der Südtiroler
Wirtschaftszeitung, nachgezählt von unseren Banken, Geschäftsführern
und Betriebsinhabern. Wir haben es schwarz auf weiß: die
Wirtschaftspolitik der Regierung Prodi ist  ihrer Bezeichnung nicht
würdig. Eher müsste man sie Anti-Wirtschaftspolitik nennen.

Die
Unternehmer leiden unter einer weltweit rekordverdächtigen Steuerlast.
Die Südtiroler Wirtschaftszeitung rechnet uns in ihrer letzten Ausgabe
detailiert vor, dass der Steuerdruck von 50 auf 71 (!!!) % gestiegen
ist!! Doch damit nicht genug. Die Bürokratie wurde in einem noch nie
dagewesenen Ausmaß aufgebaut. Nicht Abbau der Bürokratie sondern
Erschwerungen und Schikanen auf allen Ebenen werden von dieser
Regierung vorangetrieben. Und als kleine nette Begleiterscheinung
werden die Strafen parallel dazu ins astronomische erhöht.

Im
Mittelstand regt sich nicht umsonst Widerstand gegen diese Regierung.
Treu ergeben ist diesem Haufen von Chaoten jedoch die Südtiroler
Volkspartei, deren Vertreter zwar in den Medien große Töne anschlagen,
in Rom jedoch kleinlaut bei jeder Vertrauensfrage für diese Regierung
stimmen und all die Belastungen und Fehlentwicklungen munter
mitbeschließen.

Prodi und seine alternative Bande stürzen die
Unternehmer, Handwerker, Gastwirte, Freiberufler und mit ihnen all ihre
Angestellten in den Ruin. Auch Dank der unverständlichen Loyalität der
SVP. Wahrlich, eine würdige Vertretung für Südtirol in Rom!

Dietmar Zwerger
Sprecher der Wirtschaftsgruppe der
SÜD-TIROLER FREIHEIT

<!–
D(["mb","u003cdiv styleu003d"direction:ltr">u003cspan classu003dsg>u003cbr />Dietmar Zwergeru003cbr />SÜD-TIROLER FREIHEITu003cbr />u003c/span>u003c/div>",0] );
D(["ce"]);

//–>

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

3 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Dietmar Zwerger

Hallo,Sockerl
Als Verfasser des obangeführten Artikels möächte ich Dir kurz auf Deine Frage antworten.
Ich habe in meinem Artikel Herrn Silvio B. mit keiner einzigen Silbe erwähnt. Eine mit Faschisten gebildete Regierung kann niemals das Ideal eines Süd-Tirolers sein.Allerdings hat auch Prodi einige sehr "interessante" Koalitionspartner, wie z.B. die Grünen,die Radikalen usw. Mit all diesen haben wir recht wenig am Hut und mit ihrer Wirtschaftspolitik (worum es bei meiner PM ja eigentlich geht) graben sie den Klein- und Mittelbetrieben das Wasser ab.Dies ist nun mal eine Tatsache.
Zurück zu Deiner Frage "Berlusconi lieber als Prodi". NEIN! Aber ein ebenso klares NEIN zur Wirtschaftspolitik dieser Regierung und ein noch deutlicheres Daraufhinweisen, dass all dieser Unfug von der SVP mitgetragen und mitbeschlossen wird.
Ich hoffe, Deine Frage hiermit beantwortet zu haben.
Dietmar Zwerger

2

Lieber Berlusconi
Hm, also die Klotz-Bewegung hat lieber den Berlusconi als den Prodi? Da bin ich schon einigermaßen enttäuscht. Der Berlusconi hat für die Großbetriebe die Steuern gesenkt. Für sich selbst und andere Ganoven. Also wenn Ihr lieber den Berlusconi habt, dann frag ich mich schon, wie Ihr überhaupt denkt? Und kommt jetzt nicht wieder mit dem Gesülze, dass man ja von Italien wegwolle. Also so lange wir leidr zu diesem Staat gehören: Lieber Berlusconi oder lieber Prodi? Eine klare Antwort bitte?

3

Südtiroler Freiheit an die Macht in Bozen! Spätestens in einem Jahr 2008 haben alle die Wahl. Wahltag ist auch der Zahltag, vergisst das nicht.