Start / Junge SÜD-TIROLER FREIHEIT / Politikergehälter kürzen: Durnwalder verkauft Wähler für dumm

Politikergehälter kürzen: Durnwalder verkauft Wähler für dumm

Sven_Knoll_200_02.JPGAls Tiefpunkt des Landtagswahlkampfes, mit dem es die SVP schafft, der Politik auch noch den letzten Funken Anstand und Glaubwürdigkeit zu nehmen, bezeichnet der Landesjugendsprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Sven Knoll, die Aussagen von Landeshauptmann Luis Durnwalder, wonach man die Politikergehälter um die Hälfte reduzieren sollte.

 

Es ist dies ein unwürdiges und unglaubwürdiges Feilschen um die Wählergunst, da es die SVP war, die sich in den letzten Jahren stets vehement gegen eine Kürzung der Politikergehälter zur Wehr gesetzt hat.
Die SVP hätte in den vergangenen 5 Jahren mehrfach die Möglichkeit gehabt, die Politikergehälter zu kürzen. Es war aber die SVP, die jede Erhöhung mitgetragen hat, und sich somit gerne am Geld der Steuerzahler bereichert hat.

Dass Durnwalder nun wenige Wochen vor den Landtagswahlen mit einem solchen Vorschlag an die Öffentlichkeit geht, der im krassen Widerspruch zu der Politik steht, die er und die SVP in der letzten Legislaturperiode betrieben haben, stellt nicht nur einen völligen Verlust jedweden Anstandsgefühles dar, sondern ist auch eine Beleidigung der Wähler, da diese sprichwörtlich für dumm verkauft werden sollen.

Sven Knoll
Landesjugendsprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT
und Gemeinderat in Schenna

 

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

2 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Vor der Wahl!
@ ff:
So sind Politiker in Führungspositionen nun mal! Vor den Wahlen wird die Geschenktrommel kräftig gedreht, es werden große Versprechungen gemacht, Fehler klein geredet und auf die "erfolgreiche Zukunft" vertröstet. Nach der Wahl bleibt alles beim Alten: Selbstbereicherung, Kleinkrämerei, Lobbyismus etc, etc...Sieht hierzulande nicht anders aus!
Gruß aus Hannover, Norddeutschland

2

Vor der Wahl!
Wenn man Durnwalders Monatsgehalt von 25.000 Euro um die Hälfte kürzen würde, könnte er sich noch immer jeden Monat einen kleineren Mittelklassewagen kaufen.
Halbiert man das Gehalt eines Arbeiters/Angestellten könnte er wohl kaum überleben.

Ist wohl Durnwalders Lüge vor der Wahl?