Start / Archiv / Messner: „Wir Südtiroler sind Italiener“

Messner: „Wir Südtiroler sind Italiener“

Reinhold Messner auf Werbetour mit Boschi im Gemeindesaal von Bozen. Unter anderem stellt Messner fest, dass Boschi eine ideale Kandidatin für Südtirol sei, nicht obwohl sie von außen kommt, sondern gerade deshalb. Wir bräuchten in Rom fremde Hilfe. Alleine schafften wir das nicht. Messner weiter:

Wir Südtiroler seien Italiener. Wir seien nicht besser als die anderen, aber wir hätten das Glück, dass uns der italienische Staat diese Autonomie gegeben habe.
Herr Messner kann sich persönlich als Italiener fühlen, aber er darf nicht im Namen der Südtiroler sprechen. Gezwungenermaßen italienische Staatsbürger, fühlen sich die allermeisten jedoch nicht als Italiener. Wir sind auf Grund von Kriegsereignissen eine österreichische Minderheit im italienischen Staat, dem wir für unsere hart erkämpfte Autonomie nicht danken müssen. Diese ist nur Ersatz einer echten Wiedergutmachung des Unrechts, das uns durch den italienischen Staat widerfahren ist. Und zudem hart erkämpft.

Dr. Eva Klotz, Bozen

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

16 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Angeblich soll in einem gesunden Körper ein gesunder Geist vorhanden sein? Welchen Interessengruppen sich Messmer als Sprachrohr zur Verfügung stellt, kann man nur vermuten.

2
Hans Bernwieser

Ein Tiroler bleibt im Herzen immer ein Tiroler.
Das was Messner sagt ist sein Problem, was ihm wahrscheinlich sehr viele
Südtiroler übel nehmen, ja es grenzt schon fast an Volksverrat!

3

herr messner weis wie man Geld verdient. Italien weis wie man marketing macht .

4
sepp wielander

Messmer soll sich schämen,es ist einfach nur zum lachen aber bei solchen Aussagen ist es wohl eher zum weihnen, und so Einer soll in der Welt drausen Südtirol presentieren. Na dann gute nacht. Magst ruig schlafen lieb Vaterland.

5

Ich kann die Aussage von Herrn Messmer nicht nachvollziehen.Denn Südtirol wurde gezwungen nach Italien,und dass ohne die Bevoelkerung zu fragen.Das war die Willkür der Siegermächte von damals.
Davon wollen die Politiker heute nichts mehr wissen.Das Volk wurde immer unterdrückt bis es zum Aufruhr kam in den 60iger Jahren.Es ist ist heute genauso,man will uns den Willen der Mainstream Medien aufzwingen und wenn man anderer Meinung ist,ist man rechts.Südtirol hat das Recht auf Selbstbestimmung,denn so kann man das Europa vergessen und wird auch nicht funktionieren,dass sieht man ueberall.

6

Bei Messner zeigt sich wie bei der Mehrheit der deutschen Südtiroler das Stockholm-Syndrom. Er will Hilfe in Rom und sucht diese bei den Verursachern unserer Fremdbestimmung. Ich halte es für vernünftiger nach Freiheit zu streben.
Gerold H

7

@Gerold H, ich hoffe und glaube dass es nicht die mehrheit der deutsch- und ladinischsprachigen südtirolerInnen sind, die sich nach rom wenden, aber jedenfalls sind es zu viele. ansonsten pflichte ich dir bei. UND daraus folgt: es wird allerallerallerhöchste zeit für die österreichische staatsbürgerschaft, und eine breit angelegte diskussion über die historische bedeutung dieser identitätsstiftenden maßnahme.

8
Gerold Haidacher

Messners Geschäftstüchtigkeit ist beneidenswert: er verkauft nicht nur seine alte Bergausrüstung.
Gerold Haidacher Luttach

9

Ich weiß nicht, was Reinhold Messner einnimmt, er sollte das mal weglassen.

10

Jahrelanger Sauerstoffmangel am Dach der Welt könnte Auswirkung haben 😂

11

Die Bemerkung von Jochen ist o.K. Aber vielleicht treffender ist, "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing." Ich weiß nicht ob Messner in seiner Jugend arm war, erst durch seine Bücher und TV zu Reichtum glangte und eine Art Dankbarkeitssyndrom entwickelte.. Schloss usw. Dann wärs verständlich. Auch ich habe ihn vor Jahren noch geschätzt. Aber jetzt ist Messner meiner Meinung nach vom Gipfelstürmer zum Arschkriecher mutiert.

12

Schade das sich immer Menschen finden, die ihre Herkunft zugunsten ihrer Geldgier verleugnen .... Wer zahlt schafft an .... Herr messner shame on you

13

Gratuliere treffend formuliert - LG aus kärnten

14

@Richard3, ich denke nicht, dass messner italien zu dank verpflichtet sein müsste, wenn überhaupt dann südtirol, bzw. viel eher einfach einzelnen leuten, verlegern, usw. aber wenn er eines sicher NICHT ist, dann ein "Arschkriecher". im gegenteil. er sagt immer was er denkt und ist ein kluger mensch der sich seine gedanken macht, bevor er den mund auftut. deshalb schmerzt es mich persönlich umso mehr, dass er sich in punkto südtirol für italien ausspricht. mich würden wirklich seine motive interessieren.

15

die sichtweise reinhold messners zu dieser thematik tut mir besonders leid, weil ich ihn eigentlich sehr schätze. ich verstehe in dem zusammenhang nicht ganz, wieso er sich überhaupt auf eine staatsbürgerschaft festlegt. als freidenker für den ich ihn immer gehalten habe, verstünde ich wenn er sich jenseits solcher begriffe sähe; fände ich legitim, man muss es ja selber nicht so sehen. aber diese bereits mehrfach zum ausdruck gebrachte haltung der hinwendung zum italienischen staat ist mir im falle messner nicht recht verständlich. ganz abgesehen davon, dass die autonomie weder im prozess ihrer erlangung noch als politisches faktum einer second-best-lösung irgendetwas mit glück zu tun hat, muss niemand in südtirol italien für irgendetwas dankbar sein – im gegenteil. und wenn irgendjemand glaubt In der südtirolfrage gehe es darum wer BESSER sei als der oder die andere, dann hat er etwas gründlich falsch verstanden.

16
Sandbichler Heinrich

mein name ist Sandbichler ist das Italienisch mein Grossvater war Kaiserjäger kämpfte in den Dolomiten ich glaube es war gegen Italien,also wieso sollen wir Südtiroler Italener sein?