Start / Faschistische Relikte / Meran – Großer Pflasterstein mit faschistischer Zeitrechnung

Meran – Großer Pflasterstein mit faschistischer Zeitrechnung

In der Freiheitsstraße in Meran ist ein größerer rechteckiger Stein eingesetzt, auf welchem die Jahresangabe 1929 in der Faschistischen Form mit „ANNO VII“ angegeben ist.

Der „Stein des Anstoßes“ befindet sich im oberen Teil der Freiheitsstraße und trägt die Inschrift „ANNO VII“  und steht somit für das Jahr 1929. Zur Erinnerung: Mit der Machtergreifung der Faschisten im Jahre 1922 hatten die neuen Machthaber auch eine neue Zeitrechnung eingeführt, die mit dem Jahr 1 mit der Machtergreifung beginnt.

Die damalige neue (faschistische) Zeitrechnung ist einerseits als Überheblichkeit des faschistischen Regimes zu verstehen, die mit ihrer Herrschaft eine neue Epoche anbrechen sahen, welche sich auch offenkundig durch eine neue Zeitrechnung offenbaren sollte, andererseits ist auch hier wieder der Brückenschlag zur römischen Antike ersichtlich, denn bereits damals ordnete man historische Daten oft einer Regierungsepoche eines Herrschers zu. So heißt es in römischen Texten z.B. „im zwölften Jahr als Augustus Kaiser war“. Tatsächlich setzte sich diese neue Zeitrechnung aber nie wirklich durch und wurde allenfalls an Gebäuden neben der „normalen“ Jahreszahl als Zusatz angebracht. An vielen Häusern und besonders natürlich an den faschistischen Denkmälern findet man diese Zeitrechnung jedoch noch sehr häufig.

Umso verwunderlicher ist es, warum die Stadtgemeinde Meran an solchen faschistischen Relikten festhält bzw. diese Pflegt.

Jetzt mitdiskutieren!



Die Kommentare sind geschlossen.