Start / Leserbriefe / Leserbrief: Landeshymne – Überholt?

Leserbrief: Landeshymne – Überholt?

Ivo_Hechensteiner_Wahl_2008.jpgHerrn Steurer scheint die Hymne "Zu Mantua in Banden" sauer aufzustoßen, weil eben aus dem 19. Jahrhundert und scheinbar überholt? Seit damals, Schwerpunkt 1920 bis 1960, wurden tausende Italiener, die kein Tiroler gerufen hatte, zwangsangesiedelt, und diesen kann man solches eben nicht antun?

Die faschistischen Protzbauten und Denkmäler, die Vergewaltigung unserer Ortsnamen und die verlogenen Beinhäuser stammen aus dem 20. Jahrhundert, und die passen noch weniger in die heutige Zeit. Dass mit diesen die große Mehrheit der Bewohner gedemütigt, in ihrer Kultur getreten wird, ist wohl keine Erwähnung wert.

Südtirol ist eben nicht Italien, auch im 21. Jahrhundert nicht, das werden auch Herr Steurer und Genossen zur Kenntnis nehmen müssen.

Ivo Hechensteiner, SÜD-TIROLER FREIHEIT, St. Pauls

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

3 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Ing. Winfried Matuella

Wini
Lieber Freund und Doppelbürger wenn du meinst Weini währe besser als Wini so hast du recht. Man denkt dabei an ein gutes Glas Süd-Tiroler Wein. Prost
Die letzte Strophe der "Fratelli d` Italia im Orginaltext beleidigt Österreich. Die Österreichische Hymne beleidigt Italien nicht.
Orginaltext:
Son giunchi che piegano
Le spade vendute:
Gia´l´Aquila d´Austria
Le penne ha perdute.
Il sangue d´italia
Il sangue Polacco,
Beve´, col cosacco,
Ma il cor brucio´.

Möglicherweise beherscht du die letzte Strophe nicht. Und so etwas soll eine Österreichische Minderheit in Italien singen.

Das, was diese Hyne in der 2. Strophe über die Italiener aussagt,gilt heute zum Teil für die Süd-Tiroler.
Sie wurden zwar nicht Jahrhunderte, aber es genügen ca. 70 Jahre,getreten und ausgelacht, obwohl sie ein Volk sind, allerdings auch geteilt und fremdbesetzt. Für viele ist die Einheit Tirols, also eine Flagge (ein Tiroleradler) die Hoffnung.

Wir wurden seit Jahrhunderten
Getreten und ausgelacht,
Wei wir kein Volk sind,
Weil wir geteilt sind.
Es einige uns eine einzige
Flagge, eine Hoffnung:

Noi fummo da secoli
Calpesti, derisi,
Perche´non siam popolo,
Perchi siam divisi.
Raccolgaci un´unica
Bandiera, una speme:

2

Wini?.. Wohl eher Weini..
Die italienische Nationalhymne ist gerade so wertvol wie die Oesterreichische oder die einer anderen Nation, wohl eher Eure
Texte zu dichten > für Gott und Vaterland.
Als dipl. Pflegefachmann HF kommt mir das ziemlich gespalten vor.
an Hr. Hechensteiner: Das Rad der Geschichte zurückzudrehen. ist auch für Euch Südtiroler unmöglich. Wie hiessen alle Helfer der Nazis in dem Landesteil? Niemand lästert über deutche Nazzis oder über Japan?
Auf einem Auge etwas "blind", nimmt Paper alles an! l`viv l`italia!!!!

3
Ing. Winfried Matuella

Wini
Möglicherweise singt Herr Steurer lieber die italienische Hymne die ja auch in der Mitte des 19. Jahrhunders entstand. Vor allem die dritte Strophe: der Fratelli d´Italia
Wie Binsen sind jene
Die gekaufte Schwerter schwingen
Der österreichische Adler
Hat schon die Federn verloren.
Das Blut Polens
hat er mit den Kosaken getrunken.
Aber sein Herz ist verbrannt.

Dazu noch der Refrain in dem er bereit ist viermal für Italien zu sterben (Siam pronti alla morte)

Die zweite Strophe würde Herrn Steurer möglicherweis leicht abgewandelt auch gefallen:

Wir (die Süd-Tiroler) wurden beinahe einjahrhundert
Getreten und ausgelacht
Weil wir ein Volk sind
Weil wir geteilt sind
Es einigt uns eine einzige
Tiroler Flagge, eine Hoffnung

Jeder deutsche und ladinische Süd-Tiroler der diese Hymne singt ist auch bereit und in jedem Refrain betont er dies, für Italien zu sterben. Die Sterberate in Italien muß hoch sein.