Start / Leserbriefe / Leserbrief: Grüne – Mehrsprachige Schule

Leserbrief: Grüne – Mehrsprachige Schule

Cristian_Kollmann_Wahl_2008.jpgIm Leserbrief vom 4. September bestätigen die Grünen, dass die Befragten über die Risiken einer mehrsprachigen Schule nicht informiert wurden, denn es heißt: "Wir haben nicht versucht, die Befragten mit Schreckensbildern einer aussterbenden Kultur zu manipulieren". Für die Grünen ist also der durch die mehrsprachige Schule drohende Verlust des muttersprachlichen Gespürs nur ein Szenario, das sich die Süd-Tiroler Freiheit ausdenkt, damit die Eltern "verängstigt sind".

Dabei operieren gerade die Grünen, wenn es ihnen in ihr ideologisches
Konzept passt, mit Schreckensbildern und Manipulation, zumal sie
schreiben: "Einsprachigkeit ist heilbar" und "Mehrsprachigkeit macht
klug". Mit derartigen pseudowissenschaftlichen Aussagen sind es genau
die Grünen, die die Eltern verängstigen, und zwar jene, die eigentlich
nicht der Meinung sind, dass Einsprachigkeit eine Krankheit ist und mit
Dummheit gleichzusetzen ist. Da können die Grünen noch so oft ihre
Lieblingsbegriffe "Toleranz" und "Weltoffenheit" gebrauchen. Solange
sie Halbwahrheiten verbreiten, müssen sich die Grünen den Vorwurf
gefallen lassen, dass es ihnen, wie Biancofiore & Co, nur darum
geht, die "Altoatesinisierung" voranzutreiben.

Cristian Kollmann, SÜD-TIROLER FREIHEIT, München/Laurein

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

21 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@Freigeist
Wenn du Zahlen sehen willst, dann bilde dich weiter. Leider lernt man das eben (noch) nicht in der Schule, was bedauerlich ist.

26% Italiener = letzte Volkszählung.
97% Eingewandert. Siehe Bevölkerungsentwicklung oder frage einfach beim Statistikamt in Bozen.

"es sprach die Göttin der Objektivität *lach*"

Du verschließt dich der Wirklichkeit und/oder willst dich mit dem Thema nicht objektiv auseinandersetzen.

Und nun zeige mir wo meine "Haßtriaden" versteckt sind?

2

Objektivität
"Soweit kann man deine Beiträge als wenig objektiv einstufen." es sprach die Göttin der Objektivität *lach*

3

@ ff
Wo habe ich geschrieben, daß Südtiroler kein gutes Deutsch sprechen? Warum belegst du deine Argumente nicht mit Fakten sondern nur mit Parolen und Haßtriaden?

4

Selbstbestimmung
Zu 1. Den Italienischunterricht abzuschaffen ist gar nicht so abwegig. Es gibt eben gerade mal 26% Italiener in Süd-Tirol und die sind zu ca. 97% eingewandert. Es müssten sich eigentlich die Eingewanderten an die neue Kultur anpassen und nicht die, die schon immer hier leben.

Zu 2. Warum beschwert sich Herr Simon nicht auf der italienischen Seite, bei denen die mit „Bruciate tedeschi“ usw. Hass schüren, ganz abgesehen von den historischen Ungerechtigkeiten die den Südtirolern angetan wurden und werden.

Zu 4. Du meinst: Solange Süd-Tirol bei Italien ist, haben die Italiener ein Recht auf faschistische Gesetze und erfundene Ortsnamen. Das Recht des Stärkeren soll gelten? Das ist keine demokratische, liberale Einstellung und verletzt das Recht auf Selbstbestimmung der Süd-Tiroler.

Anstatt auch mal Fehler von Italienern einzugestehen, ziehst du nur über (angeblich) deine Landsleute her. Kurz gesagt, du kretisierst immer die Opfer der Annektion, aber nie die Täter.
Soweit kann man deine Beiträge als wenig objektiv einstufen.

5

...
1. ich glaube, dass wenn die S-TF könnte, würde sie den italienischunterricht abschaffen! mehr sage ich zu diesem thema nicht mehr, da ich weder direkt noch indirekt jemals in meinem leben wieder mit schule zu tun haben werde, ich daher auch nicht darüber entscheiden will/muss.

2. liest man sich die artikel hier auf der seite durch, so - und ich lese seit einiger zeit nun schon sämtliche artikel und kommentare - außer jene von markus a, da in denen immer dasselbe steht und ich nicht jeden tag 5 stunden zeit habe - so kommt einfach zwischen den zeilen eine abneigung gegenüber allem was italienisch ist oder mit italien zu tun hat hervor. z.b. als ein kommentare auf italienisch geschrieben war und ein anderer lautete, dass man auf dieser seite kein italienisch verwenden soll/darf, oder mit der pauschalen schuldzuweisung auf italiener (als die straßenschilder überschrieben wurde, das siegesdenkmal mit roter farbe verschiert, oder die S-TF-plakate heruntergerissen wurden)...

3. weder ich noch irgendeiner meiner bekannten - und ich habe viel kontakt zu italienern, großteil meiner engsten freund sind italiener und zwar nicht südtiroler italiener sondern "richtige" italiener - haben jemals von irgendjemandem den satz "siamo in italia" gehört oder indirekt vermittelt bekommen, bin auch öfter -leider- von der polizia und carabinieri angehalten worden und nachdem ich auf deutsch geredet habe auch deutsche antwort bekommen und deswegen nicht schlechter behandelt worden. ich glaube zwar, dass es sicher solche gibt, die so denken, dass es aber durch die politiker und durch einige deutsch/tirol-fanatische leute sehr übertrieben.

4. es gibe einige punkte wie die toponomastik oder die faschistischen relikte die meiner meinung nach auch erst in einem zeiten schritt - wenn man mal die selbstbestimmung hat - "durchgeführt" werden können.
oder z.b. das baustop oder die zersiedlung...
oder die begrenzung vom begriff "familie" auf mann+frau+kinder, jene definition gehört meiner meinung nach auch der vergangenheit an.

5. das mit der fang frage habe ich verstanden und deshalb nicht direkt darauf geantwortet. kenne vor und nachteile des ökosprits, in diesem fall ist das aber etwas anderes, denn durch umweltverschmutzung usw. schaden wir unserer und aller menschen gesundheit und nicht wie bei den schulen "nur" ihren deutsch/italienischkenntnissen, deshalb finde ich den zusammenhang da doch etwas zu übertrieben. aber ob ökosprit oder diesel/benzin... auch diese schaden eigentlich mehr als sie nutzen, oder finden sie nicht?
aber ich kann mich nur wiederholen - wir hier in südtirol haben einfach ein scheiß-öffentliches verkehrsnetz..... und auch in diesem bereich wird nur für alte - oder behinderte menschen gearbeitet - was natürlich richtig ist, aber die jungen menschen vergisst man auch hier, gleich wie bei wohngeld usw. ...

6
Cristian Kollmann

@ Simon
1.Wenn Sie also den Unterschied zwischen mehrsprachiger Schule und Fremdsprachenunterricht kennen, warum tun Sie dann so, als würde sich die Süd-Tiroler Freiheit gegen den Fremdsprachenunterricht wehren und daher blöd sein?

2.Sie bleiben bei Ihrer Meinung, dass die Süd-Tiroler Freiheit alles Italienische und Italien pauschal verteufelt. Doch sollten Sie sich auch die Mühe machen, Beispiele zu nennen.

3.Mit Mentalität, die speziell den Südtirol durch das Erlernen des Italienischen vermittelt werden sollte, meinte ich die südtirolspezifische Siamo-in-Italia-Mentalität (vor deren Hintergund auch der von Ihnen genannte Italienhass vieler Südtiroler zu verstehen ist), und nicht irgendwelche unbedenkliche Mentalitätserscheinungen in anderen Regionen Italiens.

4.Sie würden also trotz allem die S-TF (so die offizielle Abkürzung) wählen, obwohl Sie dem Programm nicht zu 100 % zustimmen würden. Verraten Sie uns doch bitte, womit Sie konkret nicht einverstanden sind und nennen Sie Gründe!

5.Die Frage mit dem Ökosprit sollte eine Art Fangfrage sein: Ökosprit klingt, so wie mehrsprachige Schule, auf den ersten Blick recht vielversprechend und vernünftig. Es hätte mich interessiert, ob Sie im Zusammenhang mit der Frage nach dem Ökosprit, etwa im Gegensatz zur mehrsprachigen Schule, sehr wohl an die Vor- und Nachteile denken.

7

Italienisch ist für uns Südtiroler gleich wie für die restlichen Tiroler eine Fremdsprache die zur richtigen Zeit erlernt werden soll. Es braucht dafür aber keine Schulexperimente oder Zwänge, denn davon gibt es schon genug in Südtirol.

8

Schlechtes Deutsch...
... soll noch schlechter werden?

1) Ich brauche keine Zahlen, ich habe einfach von meiner Erfahrung geschrieben.

2) Freigeist und Simon behaupten bzw. bestätigen in ihren Beiträgen, dass die Süd-Tiroler schlecht Deutsch könnten.
Dennoch sind sie vehement für eine mehrsprachige Schule in der noch weniger Deutschunterricht vorkommt.
Eine solche Einstellung ist unverständlich, verantwortungslos und kann von keinem Südtiroler gutgeheißen werden.

9

Die Sprache
Die Frage der Doppelsprachigkeit hat eher eine Bedeutung für die Italienischen Südtiroler in Bozen und Umgebung. Alle anderen Menschen in ST sind bereits schon zweisprachig aufgewachesen und können beide Sprachen mehr oder weniger im Alltag ohne größere Probleme verwenden, die Süd-Tiroler Deutscher Sprache sowieso, aber auch die meisten jungen Italiener, wenn sie rechtzeitig dazu angehalten wurden die Sprache der ethnischen Mehrheit in Süd-Tirol in der Schule zu lernen. Diese wird von fast 100 Millionen Menschen weltweit gesprochen, es ist also eine wichtige Fremdsprache. Man kann wohl kaum annehmen, dass diese vorhandene Zweisprachigkeit der Mehrheit der Italiener in ST jemand geschadet hat, ganz im Gegenteil. Man darf auch annehmen, dass das den meisten Menschen in ihrem Leben weitere Vorteile gebracht hat und weiterhin bringen wird. Die Frage der Zweisprachigkeit dazu in dieser Autonomie darf man aber ideologisch nicht überladen. In diesem Fall will niemand freiwillig eine andere Sprache lernen oder sie auch aktiv verwenden. Das tun leider manche Politiker auf der italienischen Seite aber auch die Grünen in ST. Eine politische Partei darf natürlich Vorschläge in Hinblick auf die verpflichtende Zweisprachigkeit in den Lernanstalten machen, aber wohl nur im Konsens mit allen anderen Parteien des Landes. Gerade diese Frage ist für den Fortbestnand einer Volksgruppe von entscheidender Bedeutung, daher eignet sie sich nicht für einseitige politische Polemik, die natürlich als Folge das zwischenethnische Klima vergiftet. Tatsache ist, dass so gut wie alle Süd-Tiroler die Italienische Sprache sehr gut beherrschen, da gibt es an und für sich keinen Änderungsbedarf im Bereich des Schulwesens. Auf der anderen Seite beherrschen sicherlich über die Hälfte der Italiener in ST aktiv und passiv einigermaßen gut und zufriedenstellend die Deutsche Sprache. Wenn das Land wirklich zwei- oder dreisprachich sein sollte, dann müsste man eigentlich dafür sorgen, dass die Kenntnisse der Deutschen Sprache vor allem bei den Italienern in Bozen massiv angehoben werden und das ist eher nur durch die Schule und im richtigen Alter zu erreichen. Man muss das schon anerkennen, dass sehr viele Italiener in ST in dieser Frage der Mehrheitsbevölkerung sehr weit entgegengekommen sind und die Deutsche Sprache freiwillig beherrschen, was für die Fremdsprachen sehr faulen Italiener eher ungewöhnlich ist. Das spricht nur für sie, dass sie sich den realen sprachlichen Verhältnissen anpassen und eine andere Sprache lernen wollen. Bis jetzt hat das auch keinem Menschen geschadet, wenn man zweisprachig aufwächst oder eine andere Sprache lernen will. Man darf auch daraus keinen politischen Dauerkrampf machen und das machen gerade die Grünen, wenn sie diese so wichtige Frage einseitig ohne Konsens zu suchen politisch vorantreiben wollen.

10

...
1. ich kenne sehr wohl den unterschied zwischen mehrspr. schulen und fremdsprachenunterricht. Habe zwar keine kinder und möchte auch keine – wäre aber dennoch für eine mehrsprachige schule, nicht als pflichtschule aber es sollte sie auch geben. Es gibt überall auf der welt englischsprachige internationale schulen (wien z.b aber auch in italien) und die leute dort sprechen ihre muttersprache dennoch perfekt.

2. diesen punkt können sie einfach nicht abstreiten, liest man sich die artikel und die kommentare hier durch, so versteht man eindeutig wie die SF über italien denkt.

3. nun vll ist sie nicht ideolog.verbohrt, allerdings sicherlich mitschuld wenn junge menschen mit italienhass aufwachsen, nicht aus überzeugung sondern einfach nur weil sie es so mitbekommen. dass mit der ital.sprache gleichzeitig auch mentalität und lebensgefühl mitvermittelt werden muss, da stimme ich ihnen auch nicht zu. wenn ein kind von den eltern gezielt die deutsche kultur vermittelt kriegt, und das italienisch nur in der schule spricht und lernt oder evtl im täglichen leben braucht, dann sehe ich da kein problem. um die italienische mentalität und das itl. lebensgefühl zu verinnerlichen (falls es da überhaupt ein einheitliches gibt, denn italiener haben von mailand bis palermo eine verschiedene lebenseinstellung meiner meinung nach) muss man schon in das dementsprechende gebiet ziehen. sie können keinen sizilianer mit einem mailänder vergleichen, sind komplett verschiedene typen von menschen.

4. ich bin auf südtirol ebene kein grünen wähler, falls sie darauf anspielen (bin sowieso noch nicht so lange wahlberechtigt). ob sie es nun glauben oder nicht, werde ich im oktober die SF wählen, das wird sie zwar nicht interessieren und es mag auch nicht so scheinen liest man sich meine kommentare hier durch, aber es ist so. finde kritische betrachtung u diskussion schadet nicht, v.a. wenn man der partei dann seine stimme gibt.
Mache das allerdings stark hoffend dass dieser ehrenkodex den sie da auf ihrer homepage veröffentlicht haben auch von allen mitgliedern ihrer bewegung respektiert und eingehalten wird, denn meiner meinung nach gibt es da schon punkte, wo es einigen südtiroler sicher schwer fallen wird sich daran zu halten! Dies gilt auch für das programm der SF, dem ich nicht 100%ig zustimme.

und nebenbei bin ich auch für alternative antriebsmittel für autos. kaufe mir aus diesem grund auch kein auto solange es hier bei uns nur benzin oder diesel zur auswahl gibt. ich wäre sogar noch viel radikaler und würde im stadtkern den privaten-autoverkehr sowieso total verbieten und dafür den öffentlichen verkehr besser ausbauen und die preissenkung nicht nur für leute over60 machen sondern für junge leute, immerhin sind die ja v.a auf den öffentlichen verkehr angewiesen und so wie der momentan ist.....ich würde am liebsten den zuständigen leuten einen tritt in den hintern verpassen.

11
Cristian Kollmann

@ Simon
1. Dass wir uns dagegen wehren, eine zweite Sprache zu lernen, stimmt nicht. Bitte nicht so tun, als würden Sie den Unterschied zwischen mehrsprachiger Schule und Fremdsprachenunterricht nicht kennen!

2. Dementsprechend zurückzuweisen ist auch Ihr Vorwurf, wir seien „kategorisch gegen alles was italienisch ist, oder auch nur annähernd etwas mit Italien zu tun hat“. Wir sind selbstverständlich für das Erlernen von weiteren Sprachen neben dem Deutschen. Nur sind wir der Meinung: Alles zu seiner Zeit und in einem Ausmaß, dass der Erwerb des Deutschen nicht darunter leidet.

3. Die Süd-Tiroler Freiheit deswegen als „ideologisch verbohrt“ und als Ignoranten zu bezeichnen, ist eine weitere Unterstellung. Ideologisch verbohrt sind genau jene, die, offenbar wie Sie, die Altoatesinisierung vorantreiben: Die Südtiroler sollen dazu gebracht werden, die italienische Sprache zu verinnerlichen und sie als gleichsam vertraut wie die deutsche Sprache zu empfinden. Mit einer Sprache werden aber nicht nur die Sprache an sich, sondern auch Mentalität und Lebensgefühl vermittelt. Und dass sich immer mehr Südtiroler als Altoatesinen und letztendlich als Italiener fühlen, ist das Endziel dieser Ideologie des Mehrsprachimperialismus.

4. Sie wünschen, die Süd-Tiroler Freiheit sollte auf die grünen Leserbriefe nicht immer mit denselben Argumenten antworten und dafür auch mal was Neues bringen. Ich wünsche mir dagegen, dass die Verdi-Grünen-Vërc auf meine konkreten Vorwürfe eingehen und nicht herum- und ausschweifen und, so wie Sie, Pauschalurteile abgeben. Aber selbst auf diese bin ich immer eingegangen und konnte sie auch widerlegen. Dass die Antworten also durchwegs dieselben sind, stimmt so nicht. Sehr wohl wiederholt habe ich dagegen meine Kritik auf die Aussage der Verdi-Grünen-Vërc, „Einsprachigkeit ist heilbar“ und „Mehrsprachigkeit macht klug“. Und wenn die Verdi-Grünen-Vërc wieder einmal ausweichen, werde ich die Kritik ein weiteres Mal wiederholen.

5. Und jetzt aber speziell für Sie was Neues: Sie sind also für die mehrsprachige Schule. Sind Sie auch für Ökosprit?

12

@ ff
"Es gibt Leute aus Mischehen, die die deutsche Schule besuchten und noch bei der Matura banale Fallfehler machen. Das passiert einem aus einer deutschen Ehe kaum." ZAHLEN! Ich will Zahlen dazu sehen. alles andere ist Blödsinn! Fiktion! Und wenn du mit sowas daherkommst dann horch dir mal an, wie viele Fallfehler der durchschnittliche deutschsprachige Südtiroler beim Sprechen macht.

13

dt ital ehe??
"Es gibt Leute aus Mischehen, die die deutsche Schule besuchten und noch bei der Matura banale Fallfehler machen. Das passiert einem aus einer deutschen Ehe kaum."

? Das kann einem aus einer deutschen Ehe genau so passieren... v.a. wenn er aus dem Sarntal oder einem anderen Tal mit extremen Dialekt der grammatikalisch sehr unterschiedlich vom Hochdeutsch ist. sogar jenen noch viel mehr!
Es schadet den Schulkindern sicher mehr wenn sie weiterhin "nur" Deutsch lernen und das Italienisch schlechter sprachen als manche Österreicher die es in der Schule erlernen!

Und es ist definitiv so, dass Kinder welche mit ihrer Mutter deutsch und mit dem Vater italienisch reden, schlussendlich beide Sprachen beherrschen, wenn es wirklich so durchgezogen wird, und da kenne ich auch einige Beispiele dafür, auch von italienischen Kindern welche ein deutsches Kindermädchen hatten, usw.
Aber als SF Anhänger ist man ja kategorisch gegen alles was italienisch ist, oder auch nur annähernd etwas mit Italien zu tun hat...leider ist diese Ignoranz auch nicht ganz unschädlich für die junge Generation, welcher dieser Hass vorglebt wird...

14

Bildung nicht zu politischen Zwecken
Kinder lernen auch schneller Rechnen und Lesen als Erwachsene. Das ist doch nichts Neues und kein Grund sie mit "Staatsunterricht" abzufüllen.
Es gibt bereits Italienischunterricht an deutschen Schulen. Und wenn das Deutsch der Südtiroler "eh schon verkorkst ist" wie du behauptest, dann muss man zuerst diesen diesen Kindern/Leuten ihre Muttersprache richtig beibringen.

Die Antideutschen Sprüche verdrängst du natürlich.

Es gibt Leute aus Mischehen, die die deutsche Schule besuchten und noch bei der Matura banale Fallfehler machen. Das passiert einem aus einer deutschen Ehe kaum.

Ein Minderheit zu bewahren ist nicht ideologisch verbohrt.
Ich bin für Bildung, aber nicht zu politischen oder ideologischen Zwecken.

15

Blödsinn
Wenn all das stimmen würde, dann könnten die ganzen Kinder aus den gemischten Ehen weder richtig deutsch noch richtig italienisch. Genau das Gegenteil ist der Fall. Ihr seid ganz einfach ideologisch verbohrt und wie die italienischen Rechtsextremen sehr ihr eure sprachliche Zugehörigkeit wie eine Art Jungfräulichkeit an, die es nicht zu verlieren gilt.

16

....
Viele, sehr viele Südtiroler sprechen eh schon nur ein verkorkstes Deutsch, oder einen nur in einem Tal verständlichen Dialekt, wo ist da das Problem?

Im Ernst: Kinder erlernen Sprachen viel einfacher und schneller als Erwachsene, natürlich spielt auch der Einfluss der Familie mit, wenn ein Kind daheim nur Anti-Italienische Sprüche hört und so erzogen wird, dann wird es sich natürlich gegen eine zweite Sprache wehren.

Und genau weil beide Sprachen Amtssprachen sind, sollten sie beide unterrichtet und gesprochen werden!

(Zeig ruhig auf meinen Fehler, aus Fehlern lernt man ja und ich möchte nicht denselben Fehler nochmals machen!)

17

Deutsche Schule
Flüchtige Tippfehler passieren hier auch anderen. Ich bin aber nicht so kindisch, dass ich jetzt auf DEINEN Fehler zeigen muss.

Ist dir entgangen, dass auch Deutsch Amtssprache in Südtirol ist?
Die Grünen missbrauchen das Wort Bildung und wollen das Bildungssystem in Süd-Tirol für ideologische Zwecke und Identitätsumwandlung benutzen.

Solcher Missbrauch von Bildung schadet nur langfristig den Süd-Tiroler Schulkindern. Ohne es zu merken, würden sie Wörter und Grammatik vermischen und es würde nur eine verkorkste unverständliche deutsche Sprache rauskommen. Anstatt ihre Muttersprache zu lernen, wurden sie zu Halbgebildeten erzogen werden.
Die deutsche Schule muß erhalten bleiben.

18

wehr?
aber wer "wer" mit h schreibt, der kann wohl auch nicht richtig deutsch... 😛

19

tja...
Bisschen anstrengen dann kommst auch du drauf ff:
Nordtirol ist nicht Italien, hat Italienisch nicht als Amtssprache, nicht so viele italienische Bürger - dort ist das etwas anderes!

20

Verantwortung statt Dummheit
Zitat „Einsprachigkeit in Südtirol ist in der Tat pure Dummheit.“
Und in Nordtirol oder anderswo.....ist es nicht dumm????
Wehr sich gegen das politisch motivierte Anpassungsprogramm der Grünen wehrt, wird sofort als dumm bezeichnet.

Dumm ist, jemandem etwas aufzuzwingen, was er nicht will und nie wollte.
Wenn man sich eine Dummheit (Abtrennung vom Vaterland Österreich) gefallen lassen muss, dann muss man sich nicht noch eine zweite Dummheit (Sprachliche Assimilierung) über sich ergehen lassen.

21

mehrsprachigkeit
Einsprachigkeit in Südtirol ist in der Tat pure Dummheit. Jemand der sich dagegen wehrt eine zweite Sprache die ihm bei der Kommunikation mit Mitmenschen hilft zu lernen, ist effektiv dumm! Und das gilt für Leute deutscher Muttersprache sowie jene italienischer Muttersprache!

Wenn ihr schon jedes Mal auf einen grünen Leserbrief antwortet, dann auch mal mit was neuem, nicht immer dasselbe...