Start / Leserbriefe / Leserbrief: Gemeindehymne – Auf Kurtatsch folgt bald Tramin

Leserbrief: Gemeindehymne – Auf Kurtatsch folgt bald Tramin

stefan_zelger_gr_tramin_450.JPGDie Gemeinde Tramin wird es seiner Nachbargemeinde Kurtatsch gleichtun und die Tiroler Landeshymne „Zu Mantua in Banden“ zur eigenen Gemeindehymne erheben. Der Gemeinderat von Tramin beauftragte die Gemeindeverwaltung in diesem Zusammenhang einen entsprechenden Beschlussantrag auszuarbeiten, der im Zuge der nächsten Gemeinderatsitzung beschlossen werden wird. Die Hymne wird in Zukunft zu bestimmten Anlässen und Festlichkeiten gespielt und gesungen.

Die Landeseinheit muss im alltäglichen Leben, in Kultur, Wirtschaft und Sport gelebt werden. Dies ist ein kleiner aber wichtiger und symbolträchtiger Schritt in die richtige Richtung. Dass sich Provinzen bzw. Bundesländer eine eigene Hymne geben und somit ihre geschichtliche und kulturelle Eigenart untermauern ist nicht ungewöhnlich; man denke dabei nur an Bayern, Nord-Tirol, Brandenburg usw. um nur einige zu nennen.

Die SVP-Fraktion im Süd-Tiroler Landtag konnte sich bekanntlich (noch) nicht dazu durchringen die Hymne „Zu Mantua in Banden“ offiziell anzuerkennen und auch zur Süd-Tiroler Landeshymne zu erheben. Man verwies dabei auf Rücksichtnahme gegenüber der italienischen Volksgruppe. Die Hymne wurde 1831 vom (jüdischen) Dichter Julius Mosen geschrieben, zu einer Zeit als im heutigen Süd-Tirol kaum Italiener lebten. Dass sich das Lied gegen die italienische Bevölkerung richtet oder eine Beleidigung derselben darstellt ist also eine völlig unbegründete Annahme. Vielmehr zeigt sich an diesem Beispiel, dass die SVP zwar „stolz auf Südtirol“ ist und mit Trachten und Folklore in den Wahlkampf zieht, aber ihre Handlungen signifikant von ihren Behauptungen abweichen. Es bleibt zu hoffen, dass mehrere Bürgermeister von der (Zick-Zack) Linie ihrer Partei abweichen und dem Beispiel von Kurtatsch und Tramin folgen.

Stefan Zelger
Hauptausschussmitglied und Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT in Tramin

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.