Start / Leserbriefe / Leserbrief: Faschismus und Nationalsozialismus – Falscher Film

Leserbrief: Faschismus und Nationalsozialismus – Falscher Film

cristian_kollmann_wahl_2008.jpgHerr Ivo Maier (Leserbrief vom 19.11.) fragt sich, ob er noch im richtigen Film ist, denn in diversen Leserbriefen über den Protestmarsch der Schützen "Gegen Faschismus und für Tirol" ortet er "Hass gegen alles Nichtkonforme". Die Kritik an seinen grünen Freunden, die den Protestmarsch nicht goutierten, weist er zurück; und fast schon krampfhaft sucht auch Herr Maier nach einer Begründung.

Da kommt ihm der Begriff "entartet" sehr gelegen: Wenn jemand das
Festhalten am Faschismus als "entartete Geisteshaltung" bezeichnet,
fühlt sich Herr Maier an die "entartete Kunst" aus der Zeit des
Nationalsozialismus erinnert. Daher würde Herr Maier jene, die den
Begriff "entartet" in einem anderen Zusammenhang verwenden, am liebsten
in die Nähe von Nationalsozialisten rücken.

Was Herr Maier damit den Lesern zu verstehen geben will: Jene, die
gegen den italienischen Faschismus kämpfen, seien im Grunde nur
hasserfüllte Nazis und damit nicht glaubwürdig. Und außerdem: Was heiße
denn schon Faschismus? Was habe denn dieser mit der Toponomastik zu
tun, fragt Herr Maier ganz ahnungslos an anderer Stelle (Leserbrief vom
21.11.). Herr Maier, in welchem Film Sie sich immer befinden mögen, es
ist definitiv der falsche!

Cristian Kollmann, SÜD-TIROLER FREIHEIT, München/Laurein

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

1 Kommentar

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Da ich erst jetzt durch Zufall über Google entdeckt habe, dass ich auch auf eurer HP zu Ehren gekommen bin,muss ich schon gestehen,dass ich mir dies nicht erwartet hätte. In den Dolomiten auf meine Leserbriefe eingehen,ist eine Sache,hier aber nochmal draufhauen eine andere. Und das,ohne dem Leser die Möglichkeit zu geben,das zu lesen,was ich wirklich geschrieben habe. Ist das fair,Herr Kollmann,ist das eine Tiroler Tugend? Zu ihrer Frage "Was heiße denn schon Faschismus?" Zum besseren Verständnis nocheinmal zwei zeilen aus meinem Leserbrief,der sich genau auf diese Frage bezieht:"Ich stelle mal die konkrete Frage,soll man es einerseits tolerieren,wenn unsere deutschsprachige Wirtschaft natürlich auch die italienischen Ortsnamen nutzt schon aus Gründen des Profits,während man dieselben Namen für den italienischen Mitbürger gleich abschaffen möchte? Und was hat das alles mit Faschismus zu tun?"
Habe nicht zum ersten Mal in Leserbriefen mich mit diesem Thema befasst,aber dass scheint in diese Schiene nicht unbedingt reinzupassen.