Start / Leserbriefe / Leserbrief: Danke Schützen!

Leserbrief: Danke Schützen!

Fabian_Kaser_Wahl_2008.jpgDer Protestmarsch war ein imposantes und auch ein richtiges
Verhalten der Schützen. Mit diesem Marsch wurde das Land
wieder einmal aufgeweckt und somit aufgezeigt, dass es noch
immer einen lebendigen Faschismus in Süd-Tirol gibt, sei es in
den faschistischen Bauten oder in den Ortsnamen, die bis heute
noch nicht von der Politik entfernt worden sind. Bis heute hat
die Politik auf dieser Ebene klar versagt.

Immer wieder heißt es
von Seiten der Politik, dass die "Denkmäler" als Mahnmale für
die Zukunft erhalten bleiben sollen.
Während in Deutschland alle nationalistischen Bauten entfernt
worden sind, die Bevölkerung aufgewacht ist und die
Geschichte nicht mehr wiederholen will, stehen die
faschistischen Bauten in Süd-Tirol immer noch.

Aber haben die
Bauten als Mahnmale etwas bei der faschistisch belasteten
Bevölkerung bewirkt?

Ich glaube nicht, denn hat man den
Gegenprotest bis jetzt verfolgt, dann kann man guten Willens
sagen, dass dies eher das Gegenteil war.
Deshalb ist der Erhalt dieser "Mahnmale" die falsche Lösung.
Sie müssen entfernt werden, denn Mahnmale müssen aufwecken
und nicht Hass weiter schüren.
Die Haltung der Schützen war somit mehr als richtig, denn sie
haben mit dieser Aktion aufgezeigt, was uns Tiroler immer noch
zu Unrecht belastet. Danke Schützen!

Fabian Kaser
Bezirksjugendsprecher Eisacktal/Wipptal SÜD-TIROLER FREIHEIT

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

6 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Dank an die Schützen
Ich als stolzer Tiroler habe die Nase voll, mir immer wieder von rechten Italienern sagen lassen zu müssen, das wir hier in Italien sind!!Ich sage nach 90 Jahren Fremdstaat ist es höchste Zeit, das wir wieder zu unseren wahren Vaterland Österreich und unseren wahren Heimatland Tirol zurückkehren dürfen!!!

2

DANKE SCHÜTZEN! zum glück gibt es jemand, der darauf aufmerksam macht, dass wir südtiroler existieren, und auch (leider noch viel zu wenig) zusammenhalten können! wir sind in diesem land NICHT die gäste.

gäste sollen sich hingegen entsprechend benehmen.

3

@Stefan R.
Die schreienden und grölenden Italiener, welche nur Beschimpfungen übrig hatten wie: buffoni, matti, nazisti,
sind für dich wohl nicht "lebendig"???

4

DANKE SCHÜTZEN!
Kann mich nur anschließen:

DANKE SCHÜTZEN!

5

Dank an die Schützen
Vielleicht ist es ja, nach der SVP, Bestandteil unserer Autonomie, dass sich die Süd-Tiroler mit faschistisch-rechtsextremen Dreck beschmieren lassen müssen?
Haben unsere Politiker nicht einmal den Mut, sich von einem 90 Jahre alten totalitären Regime zu distanzieren?
Diktieren uns auch noch die eigenen Politiker diese faschistischen Relikte auf?

Ist das der ganze Erfolg der Autonomie? Wer ist auf so eine Autonomie noch stolz?
Keine Autonomie. Selbstbestimmung!

6

"dass es noch immer einen lebendigen Faschismus in Süd-Tirol gibt"

falsch, denn dann waert ihr von den Carabinieri bekaempft und nicht beschuetzt worden.