Start / Archiv / Krankenhaus Schlanders: Ohne Aktionismus findet man kein Gehör – Mahnwache am 28. Oktober
Benjamin Pixner, Landesjugendsprecher und Gemeinderat in Kastelbell/Tschars

Krankenhaus Schlanders: Ohne Aktionismus findet man kein Gehör – Mahnwache am 28. Oktober

Die Diskussion um die Schließung des Vinschger Bezirkskrankenhauses in Schlanders findet kein Ende. Auch alle anderen Bezirkskrankenhäuser bleiben weiterhin unter Beschuss. „Wann sind unsere regierenden Politiker endlich fähig auf den Tisch zu hauen, um eine konkrete und endgültige Regelung zu treffen? Anscheinend, haben die Regierenden noch nicht begriffen, dass die Bevölkerung von den unendlichen, unverständlichen Diskussionen und Aussprachen satt ist“ so, Benjamin Pixner, Landesjugendsprecher der Süd-Tiroler Freiheit.

Ohne den Aktionismus der betroffenen Bevölkerung und den daraus entstehenden Druck wären einige Bezirkskrankenhäuser heute schon mit ihrem undenkbaren Schicksal besiegelt. Jeder einzelne Bürger ist deshalb gefordert, seinen Beitrag zu leisten. Auch die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit im Vinschgau, haben und werden weiterhin Einsatz für den Erhalt des Krankenhauses in Schlanders zeigen. Die in den Gemeinden eingereichten und behandelten Beschlussanträge zum Thema wurden mehrheitlich angenommen und haben den Stein wieder ins Rollen gebracht.

„Es ist unumgänglich weiter und weiter mit demokratischen Mitteln und friedlichen Aktionismus Widerstand zu leisten“ so, Pixner.

Krankenhaus_Schlanders_002_620Die Süd-Tiroler Freiheit im Vinschgau ruft dazu auf, an der Mahnwache, am Mittwoch, 28. Oktober um 20 Uhr, in Schlanders teil zu nehmen. „Lassen wir uns von Rom und den romtreuen Politikern nicht alles vorschreiben!“ bekräftigt Pixner abschließend.

Benjamin Pixner
Landesjugendsprecher der Süd-Tiroler Freiheit und
Mitglied der Bezirksgruppe im Vinschgau

Jetzt mitdiskutieren!



Die Kommentare sind geschlossen.