Start / Bezirke / Bezirk Pustertal / Irrungen und Wirrungen der Ortsnamen: Wo liegt „MÜHLEN IN TURES“?

Irrungen und Wirrungen der Ortsnamen: Wo liegt „MÜHLEN IN TURES“?

photo_muehlen_taufers.jpgVerwundert zeigt sich die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT vom Umgang der Gemeinde Sand in Taufers mit ihren Ortsnamen. Beim Ortsende der Fraktion Mühlen steht nämlich ein Straßenschild, auf welchem nicht etwa „Mühlen in Taufers", sondern „Mühlen in Tures" steht. Offensichtlich wurde hier der historisch gewachsene Name „Taufers", einfach mit dem erfundenen, pseudoitalienischen Namen „Tures" ausgetauscht.

Auch wenn der Gemeinde Sand in Taufers wohl keine böse Absicht zu
unterstellen ist, muss deren Umgang mit dem historischen Namengut
allemal als schlampig bezeichnet werden. Dies insbesondere auch
deswegen, weil das besagte Schild schon seit längerer Zeit dort steht,
ohne dass es die Gemeinde für nötig empfunden hätte, diesen Fehler
auszubessern.

Es bedarf offensichtlich wieder einmal erst der Beanstandung durch
Vertreter der SÜD-TIROLER FREIHEIT, damit auf derartige Dinge
aufmerksam gemacht wird.

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT fordert daher die Gemeindeverwaltung von Sand
in Taufers auf, das falsche Ortsschild umgehend auszutauschen.

Bereits in der Vergangenheit sind im Pustertal immer wieder falsch
geschriebenen Straßenschilder unangenehm aufgefallen, wobei es
interessanter Weise immer nur der historisch gewachsene Name war, der
falsch geschrieben wurde. So stand bis vor kurzem z.B. in Bruneck ein
Schild mit der Richtungsanzeige „Arntal", anstelle von „Ahrntal".

Da nicht anzunehmen ist, dass die Pustertaler Gemeinden ihre Namen
falsch angeben, muss der Fehler wohl bei der Firma liegen, die diese
Straßenschilder produziert. Entweder nimmt es diese mit den Namen nicht
so genau, oder ist nicht in der Lage, einen deutschsprachigen Namen
korrekt zu schreiben. Eine Überprüfung dieser Firma ist daher
angeraten, bevor weitere Aufträge an dieselbe erteilt werden.

Beispiele wie diese zeigen aber vor allem mehr als deutlich, dass es
dringend einer historischen Lösung des Toponomastikproblems bedarf, da
die pseudoitalienischen Namen nicht nur wissenschaftlich abzulehnen
sind, sondern auch in der Praxis nur für Verwirrung sorgen.

SÜD-TIROLER FREIHEIT
Freies Bündnis für Tirol

photo_muehlen_taufers.jpg

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

7 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Schild
Fehler können überall passieren. Und wahrscheinlich ist es so, dass das Schild vorerst einmal stehen bleiben muss. Schließlich muss durch dieses Schild ja auch die Geschwindigkeit reduziert werden.

Interssant wäre wirklich, wer den Fehler gemacht hat, ob deshalb die Kosten für das Schild zur Gänze gezahlt wurden und ob überhaupt schon ein "richtiges" Schild in Auftrag gegeben wurde.

Aber an sich sollte so was schon ein bißchen schneller ausgebessert werden.

2

ich verstehe nicht, was ist denn jetzt falsch? Das Tures oder das Mühlen? ... Verwirrung

hehehehe

3

Verwirrungen?
Obwohl ich für die historische Lösung bin, kann ich der Überlegung im letzten Absatz nicht folgen.

Dass Italiener im allgemeinen mit Eigennamen anderer Sprachen ein wenig schlampig umgehen, ist zwar äußerst irritierend, aber nichts wirlich neues. Aus einem Jürgen wird leicht oft ein Jurgen oder ein Júrgen.

So kann auch aus einem Ahrntal leicht ein Arntal werden, unabhängig davon, ob darunter auch Val Aurina steht oder nicht.

Das Problem liegt, nicht an mehrsprachigen Ortstafeln, sondern eher darin, dass man sich in der Gemeinde wenig über die Korrekte schreibweise deutscher Namen kümmert.

Wie kann man überhaupt so ein Schild anbringen lassen oder es länger als ein Tag stehen haben?

Hier liegt mehr ein Problem in der Gleichgültigkeit gegenüber der eigenen Kultur. Ich glaube jeder deutschsprachige Bürger in Sand in Taufers weiss, dass die Ortschaft korrekt Mühlen in Taufers und nicht anders heisst. Er wird es schon tausendfach in seinem Leben schon gesehen haben.

Es wird sicherlich, von jenen die täglich vorbeifahren vielen, aufgefallen sein, dass das Ortschild nicht korrekt ist.

Doch waren aber - wenn überhaupt - nur wenige dazu bereit, es in der Gemeinde zu beanstanden. Wäre es anders gewesen, würde jetzt ein anderes Schild hängen.

Verwirrungen? Glaube ich nicht. Gleichgültigkeit vieleicht schon eher. - Traurig, aber es sieht so aus.

4

Ja so geht es,
wenn die Politik es Jahrzehnte lang versäumt auf die historische Wahrheit zu bestehen und nur zuschaut wie unsere Kultur jeden Tag geschändet wird.

Die SVP schaut nicht nur zu, ihr ist es vollkommen egal, ob unsere deutsche Kultur per italienisch-faschistischen Gesetzen zerstört wird.
Hauptsache sie sitzen alle in der Landesregierung auf ihren Posten und können von einem tollen Südtirol reden.

5

🙂
Ich bin so oft vorbeigefahren und mir ist das gar nie aufgefallen. Wie peinlich!!

6

ja die tauferer wird das wohl nicht stören sonst hätten die sicher was gemacht...

7

Es ist allerhöchste Zeit die faschistischen Namen und Benennungen zu entfernen vor sie auch in der deutschsprachigen Bevölkerung Einzug halten!