Start / Junge SÜD-TIROLER FREIHEIT / Gratulation an Günther Platter zur Nominierung als neuer Landeshauptmann des Bundeslandes Tirol

Gratulation an Günther Platter zur Nominierung als neuer Landeshauptmann des Bundeslandes Tirol

gnther_platter.jpgDie JUNGE SÜD-TIROLER FREIHEIT gratuliert dem designierten Landeshauptmann des Bundeslandes Tirol, Günther Platter, zu seiner Nominierung und wünscht ihm viel Erfolg für seine politische Arbeit.
Mit Günther Platter wird ein weiteres Mal eine politische Spitzenposition in Österreich an einen Mann vergeben, dessen familiären Wurzeln mit Süd-Tirol verbunden sind.

Auf Günther Platter warten große Herausforderungen, die es mit Kompetenz und Weitblick zu meistern gilt.
Aufgrund seiner familiären Bindung zu Süd-Tirol, kennt Platter die Problematik der Teilung Tirols nur zu genau. Es wird daher der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass sein politischer Einsatz auch dem südlichen Tirol gilt und er somit zu einem Landeshauptmann für ganz Tirol wird, so Sven Knoll, Landesjugendsprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT.

Insbesondere im Hinblick auf das bevorstehende Tiroler Gedenkjahr 2009, bietet sich für Günther Platter die Möglichkeit, seine Position als neuer Landeshauptmann auch dafür zu verwendet, neue politische Impulse für das Zusammenwachsen der Tiroler Landesteile zu setzen.

Sven Knoll
Landesjugendsprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT
und Gemeinderat in Schenna

 

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

11 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

LW im Herbst
Die SVP müsste bei der nächsten Landtagswahl im Herbst deutlich verlieren, damit die Selbstbestimmung Süd-Tirols in der Landespolitik an Bedeutung gewinnt. Wird die SVP die Absolute halten können, wird alles wahrscheinlich so bleiben, wie es jetzt ist, ausser vielleicht die italienische Regierung macht in Zukunft eine Politik der Demontage der Autonomie, dann wird die Edelweißpartei sogar bald über den von ihr selbst angedrohten theoretischen Selbstbestimmung-Notfall der AP Bozen nachdenken und diesen womöglich auch ausrufen müssen.

2

also ich mag den Luis
"JETZT FEHLT NUR NOCH EIN VERNÜNFTIGER LANDESHAUPTMANN IN SÜDTIROL"

Durnwalder ist vernüftig.

Seine bisherige Politik hat aber gezeigt, dass Platter unvernünftig ist. Er ist in der Ausländerfrage genau wie die italienischen Rechtsparteien, beim Kapitel Polizeiüberwachung hat er sie rechts überholt.

3

EIN TIROLER MIT SÜDTIROLER WURZELN!!
GRATULATION! JETZT FEHLT NUR NOCH EIN VERNÜNFTIGER LANDESHAUPTMANN IN SÜDTIROL.....

4

Rechtschreibung
Anmerkung zur Großschreibung.
"Tiroler" wird bei deinen Beispielen nicht groß geschrieben, weil es beschreibend verwendet wird, sondern weil es den Teil eines festen Namens darstellt.
Da jedoch "tiroler Nationalist" kein mehrteiliger fester Name ist, wird es in diesem Zusammenhang klein geschrieben.

Anmerkung: Wollte jedoch bereits mit meiner ersten Meldung darauf aufmerksam machen, dass grundsätzlich die Rechtschreibung für ein Forum unerheblich sein sollte

5

Unser Landeshauptmann
Ich erwarte mir frischen Wind im Gesamt-Tiroler Einigungsprozess.

Der wahre Landeshauptmann ist der Nord-Tiroler Hauptmann. Der Süd-Tiroler Posten ist nur aus dem Zwang der Annexion entstanden.

Ich glaube nicht, dass Durnwalder wirklich für die Selbstbestimmmung will oder für die Tiroler Vereinigung ist. Lippenbekenntnisse sind zu wenig und Wähler kann man lange hinhalten. Seine Untätigkeit beweißt doch, dass er dagegen ist, es aber vor dem Volk nicht zugeben will. Als Politiker ist er schon so schlau und läßt sich immer genug Türen offen, um bei den Wähler immer einen glänzenden Eindruck zu hinterlassen, wenn ihn dann doch die Ereignisse überholen sollten.

6
Georgos Egger

Rechtschreibung
@hans-peter

Lieber Hans-Peter, es hat sich hier schon jemand über die auffallend mangelhafte Rechtschreibung beschwert. Das lasse ich nicht allgemein auf diesem Forum sitzen.

Im Österreichischen Wörterbuch steht auf Seite 213 (23. Auflage):

Tirol: Tiroler Tracht; Tiroler Loden // der Tiroler, -s/- // die Tirolerin, -/-innen // tirolerisch; tirolisch

Damit übereinstimmend nennt der Duden als Beispiele (16. Auflage): Tiroler Lied, Tiroler Tanz

Demnach wird „Tiroler“ auch in „beschreibender“ Funktion groß geschrieben. Tiroler wird immer groß geschrieben. Daran ändert auch die chaotische Rechtschreibreform nichts. Ich bin hier bei der Orthographie ganz sicher kein Mückenseiher, Aber ein Tiroler muß wissen, wie man Tiroler Knödel schreibt, und in einem Tiroler Forum muß einfach „Tiroler“ richtig geschrieben werden, sonst machen wir uns zum Gespött.

7

bezüglich tiroler Nationalist
Lieber Georgos Egger!
"tiroler" wird hier beschreibend verwendet und wird aus diesem Grund klein geschrieben.
Dem gegenüber glaube ich nicht, dass es in einem Forum wie diesem wichtig ist auf Grammatik und Rechtschreibung zu achten, da hier die Meinungen im Vordergrund stehen sollten.

8
Georgos Egger

Platter
Es ist ein Erfolg von Fritz Dinkhauser, daß der Nichttiroler Van Staa vom Sessel des Landeshauptmanns gekippt ist. „Fritz“ kommt mit Platter besser zurecht. Er muß ja ein richtiger Tausendsassa sein, der Günther: Kultur-Zampano, dann Innenminister, jetzt Landeshauptmann — um nur einige wenige Stationen zu nennen. Na, aber wenigstens ist er ein Tiroler — im Gegensatz zu seinem Vorgänger. Im Grunde genommen ist es aber wurscht, weil der Landeshauptmann in Österreich eh ein Bundesorgan ist, das weisungsgebunden unter dem Minister steht und die Bundesinteressen im Land zu vertreten hat. Wichtig ist nur, daß ein farbenfrohes Polittheater abgezogen wird, damit diejenigen, die an der Oberfläche schwimmen, kräftig absahnen können.

Ach ja, und der Markus A. weiß immer noch nicht, daß man „Tiroler“ groß schreibt.

9

Gratulation an Platter!
Ich würde den LH von Südtirol Luis Durnwalder in diesem Zusammenhang doch als einen Befürworter der Selbstbestimmung bezeichnen. Bitte nicht vergessen, in welchem Staat er sein Amt ausübt und auf wieviele Gruppen und Interessen er immer Rücksicht nehmen muss. Gemessen daran ist er ein sehr mutiger Politiker, würde ich meinen, auch innerhalb seiner Partei der SVP. Aus diesem Grund wohl hat ihn einmal der Altpräsident Cossiga einen österreichischen tiroler Nationalisten geschimpft. Er ist aber ganz sicher ein Patriot im Amte eines LH. Er spricht in Namen des ganzen Landes, das heute multiethnisch ist, das darf man nicht vergessen. Er meinte einmal in Hinblick auf mögliche Nachfolger in seinem Amt, es gäbe viele Sterne am Himmel, die dafür hell genug leuchten würden. Ganz sicher aber, keiner von denen leuchtet so hell, wie Durnwalder-Stern, würde ich meinen. Es ist für mich nur schwer vorstellbar, wer eigentlich einmal den heutigen LH in seinem Amt auf der Seite der SVP beerben könnte. Es ist daher für das Land besser, dass er nach der nächsten Wahl auch bei grösseren Verlusten der SVP in seinem Amt bleibt und gemeinsam mit LH Platter, Herr Leitner, Frau Klotz aus und im Land Tirol in Süd-Nord-Ost etwas substantielles für die Selbstbestimmung macht. Das wird wohl auch in Bozen gehen, wenn die SVP eine Koalition mit den Parteien der deutschsprachigen Opposition nach der LW im Herbst 2008 eingehen wird, bzw. eingehen wird wollen. Schon jetzt ist daher ein günstiges politisches Gesprächklima zwischen den Parteien notwendig.

10

Tirol
Wenn schon von unserer Seite aus nichts unternommen wird um Tirol endlich wieder zu vereinen, dann passiert vielleicht von Nordtiroler Seite unter Platter endlich etwas...

11

Süd-Tirol
Durnwalder will sowieso nicht mehr. Dann kann Platter auch sein Amt übernehmen.