Start / Archiv / Gemeinderatssitzung in Prad: Tetra Pak – Sammlung, Frühwarnsystem, Fahnenstangen und Flüchtlinge
Alfred Theiner Ronald Veith
Die Prader Gemeinderäte Alfred Theiner und Ronald Veith

Gemeinderatssitzung in Prad: Tetra Pak – Sammlung, Frühwarnsystem, Fahnenstangen und Flüchtlinge

Prad – Gleich zu Beginn der letzten Gemeinderatssitzung konnte der Prader Bürgermeister mit einer positiven Neuigkeit aufwarten. Der Beschlussantrag der Süd-Tiroler Freiheit zur Sammlung von Tetra Paks wird nicht nur in Prad, sondern auch von der Vinschger Bezirksgemeinschaft umgesetzt. Es  können dabei pro Einzelpackung bis zu 70% wiederverwertet werden, nur mehr 30% entfallen auf den Restmüll. Diese Maßnahme ist ein sinnvoller und wichtiger Umweltbeitrag zur Reduzierung der Restmüllmenge. Gesammelt werden kann ab 1. Juli 2016. Die Prader Gemeindeverwaltung wird die Bevölkerung dazu noch genauer informieren.

Fahnenstangen am Hauptplatz
Ein umstrittenes Thema bleibt die neue Prader Hauptplatzgestaltung. Nach den zahlreichen Umgestaltungen soll der obere Platz nun auch neu gestaltet werden und man will den Hauptplatz „von den alten Fahnenstangen entrümpeln“. Gegen die Neugestaltung des Hauptplatzes hat die Fraktion der Süd-Tiroler Freiheit nichts einzuwenden, dass aber nach mehreren fragwürdigen Umbauarbeiten auch noch die Fahnenstangen weichen sollen, dagegen wehren sich die Gemeinderäte der Süd-Tirol Freitheit vehement, denn schließlich wird der Hauptplatz als wichtigster Prader Dorfplatz zu allen besonderen Feierlichkeiten und Anlässen beflaggt. Die Gemeindeverwaltung zeigte sich schließlich einsichtig und sucht nun nach einem brauchbaren Kompromiss.

Vier Speedboxen an der Hauptstraße?
Weiters informierte der Umweltreferent den Gemeinderat darüber, dass in Prad vier Speedboxen aufgestellt werden. Diese Maßnahme ist zweifelsohne die einfachste Lösung für eine Verkehrsberuhigung entlang der Hauptstraße, dass es allerdings gleich vier Stück sein müssen, das hält die Süd-Tiroler Freiheit nun doch für etwas übertrieben. Zwei Speedboxen hätten für den Anfang sicher auch ausgereicht.

Niederschlags-Frühwarnsystem
Die Süd-Tiroler Freiheit regte weiters an, in Sulden und in Trafoi ein Niederschlags-Frühwarnsystem zu installieren. Vor allem der Suldenbach stellt eine Gefahrenquelle für Prad dar, auf die man immer aufpassen muss. Bei schweren Unwettern könnte dadurch die Prader Bevölkerung früher und sicherer gewarnt werden. Heuer wurde diese Gefahr den Prader Bürgern durch die vermehrten und teils heftigen Niederschläge wieder vor Augen geführt.

Welchen Flüchtlingsstatus haben die Flüchtlinge in Prad?
Abschließend bemängelte die Süd-Tiroler Freiheit, dass sich der Bürgermeister in seinem Bericht nicht über die Flüchtlinge in Prad geäußert hatte. Gerade bei so einem wichtigen und sensiblen Thema wäre Transparenz und ausreichende Information das oberste Gebot der Stunde. Welchen Flüchtlingsstatus haben die Flüchtlinge in Prad? Durch welche Organisation wurden die Flüchtlinge vermittelt? Will die Gemeinde weitere Flüchtlinge aufnehmen? Statt einer sachlichen und korrekten Antwort versuchte der Bürgermeister aber nur, die Süd-Tiroler Freiheit erzürnt ins rechte Eck zu stellen. So einfach lassen sich die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit aber nicht abwimmeln und werden auch weiterhin unbequeme, aber notwendige Fragen stellen! Denn unbequeme Fragen lassen sich nicht in ein Eck drängen, sondern werden zum Bumerang für jene, die Andere in eine Schublade stecken möchten.

Die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit
Dr. Alfred Theiner
Ronald Veith

Jetzt mitdiskutieren!