Start / Archiv / „Gelbe Fischerei“ im „Hochetsch“ (von Cristian Kollmann)

„Gelbe Fischerei“ im „Hochetsch“ (von Cristian Kollmann)

eis_tafler_003.jpgEine bekannte und sehr gut frequentierte Eisdiele an der Bozner Talferbrücke bietet für die deutschsprachigen Gäste höchst exotische Eissorten an: „Walnussbaum“, „Kokospalme“, „Englische Suppe“, „Streicht Sizilianerin“ und „Gelbe Fischerei“. Die italienischen Gäste bekommen dagegen keinen Baum, also nur „noce“ und „cocco“ verabreicht, und außerdem weder eine richtige Suppe noch eine leibhaftige Sizilianerin, sondern nur eine „zuppa inglese“,  und eine „cassata siciliana“. Auch eine Art Fischeis, das es tatsächlich geben soll, bleibt den Italienern verwehrt, und sie müssen sich mit einer gewöhnlichen Sorte „pesca“ begnügen. Dass mit dieser Aktion unsere italienischen Mitbürger klar diskriminiert werden, liegt auf der Hand: Warum müssen sie sich schon wieder mit dem Gewöhnlichen begnügen?

Jetzt aber im Ernst: So amüsant diese „Übersetzungen“ und so köstlich die Geschmacksrichtungen für den deutschsprachigen Gast auch klingen mögen, so peinlich und beschämend sind sie zugleich. Wie kann es sein, dass derartige Fehlübersetzungen bisher noch niemandem aufgefallen sind? Sind wir bereits so sehr altoatesinisiert, dass wir die sprachlichen Unrichtigkeiten im Deutschen einfach gar nicht mehr wahrnehmen? Genau so wie bei jenen Ortsnamen, die im Faschismus auf dieselbe dilettantische Weise „übersetzt“ wurden? Beispiele dafür gäbe es in großer Überzahl. Hier eine Auswahl in alphabetischer Reihenfolge:

„Alto Adige“ für Südtirol = „Hochetsch“,

„Collalbo“ für Klobenstein = „Weißbichl“,

„Colle Isarco“ für Gossensaß = „Eisackbichl“,

„Madonnina“ für Gismann = „Unser Frauele“

„Prato alla Drava“ für Winnebach = „Drauwiese“,

„Nova Levante“ für Welschnofen = „Ostnofen“

„Nova Ponente“ für Deutschnofen = „Westnofen“

„Oltrisarco“ für Unterau bei Bozen = „Überseisack“

„Rio Pusteria“ für Mühlbach = „Pustertal-Bach“,

„San Valentino alla Muta“ für Sankt Valentin auf der Haide = „Sankt Valentin an der Maut“

„San Valentino in Campo“ für Gummer = „Sankt Valentin im Felde“

„Sonvigo“ für Aberstückl = „Oberstes Gehöft“

„Spelonca“ für Spiluck = „Spelunke“

„Val d’Ultimo“ für Ultental = „Letztental“

„Vetta d’Italia“ für Klockerkarkopf = „Italiengipfel“

„Villa Ottone“ für Uttenheim = „Otto-Dorf“

Wenn es nach der Südtiroler Volkspartei und den Grünen geht, sollen all diese pseudoitalienischen und faschistisch belasteten Namen weiterhin amtlich gebraucht werden. Schließlich signalisiere man als Südtiroler mit dem Festhalten an Tolomeis Namen und an den Symbolen des Faschismus die Bereitschaft zur „Vernunft“, zur „Toleranz“ unseren italienischen Mitbürgern gegenüber, zu einem „friedlichen Zusammenleben“, ja gar zur „Weltoffenheit“ – alles Tugenden, die man von den Italienern offenbar nicht erwarten darf?

Cristian Kollman

eis_talfer_001.jpg

eis_tafler_003.jpg

 

eis_tafler_002.jpg

 

eis_tafler_004.jpg

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

16 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

traurig
i finds traurig, hob es nix bessas zu tian als wia ibo a eisnume zu streitn??? isch jo wurscht ob des iatz pesca odo pesca gialla hoast, haupsoche schmeckn muasis und do rest isch jo gonz egal

und sat froa dass mo 2 sprochig auwochsn, obo wer se ongebot et wohrnim und auf sturn deitsch behauptit der isch jo selbo bled und no epans, wenns enk ba italien et passt, wondot decht aus ins gelobte österreich, vielleicht isch jo sem ols bessa

2

Hass?
H und ff: Hallo zusammen! Ihr müsst ja schon einen wahnhalsigen Hass auf eure "walschen" Mitbürger haben...

3

pesca ist nicht pesca, aber pesca gialla
jemand der italienisch kann weiß, dass pesca nicht nur pesca heißt, aber pesca gialla ein ausdruck wie mela verde ist, der nur gelber pfirsich heißt. da brauch man sich auch nicht lange das eis anzuschauen. der gute mann oder frau hat halt für jeden italienischen begriff einfach den ersten deutschen den er im wörterbuch gefunden hat genommen, cocco kokospalme, noce walnussbaum. ist auch verständlich, dass jemand das so macht, wenn er kein deutsch spricht.
wenn du jetzt aber sagst, "gelber pfirsich" macht keinen sinn, dann wäre vielleicht ein deutsch, oder biologiekurs in dem man verschiedene obstsorten kennenlernt, vielleicht auch nicht schlecht.
wäre ich diese "firma" würd ich auf diesen artikel hin einfach die deutschen namen entfernen und die geschichte hat sich. Dann brauchen die deutschen Gäste auch keine "Firscherei" mehr zu essen.

4

Pesca ist nicht Pesca
Das Wort "Pesca" bedeutet auf Italienisch Pfirsich oder auch Fischerei. Die Eismacher lassen sich heutzutage die ungewöhnlichsten Eissorten einfallen, warum nicht einmal auch ein "Fischereis". Erst wenn man die Eissorten auf dem Bild näher betrachtet, versteht man, dass mit "Pesca Gialla" wohl nur die Eissorte "Gelber Pfirsich" gemeint ist, obwohl "gelb" in dieser Hinsicht im Deutschen keinen Sinn ergibt. Der Pfirsich ist von Natur aus gelb oder orange bis rot, ausser man meint damit die Marille (Aprikose), die ist meistens immer gelb, aber das ist eine andere Frage. Der ortsfremde Kunde wird wohl kaum etwas davon haben, wenn man bei "Pfirsicheis", "Fischerei" liest. Bin neugierig, ob und wie lange es dauern wird, bis die betroffene Firma aus Bozen diese gravierenden Fehler auf ihren Schildern ausbessert.

5
Ing. Winfried Matuella

Wini
Zweisprachigkeit
Ich möchte vorausschicken,dass ich nichts dagegen habe, wenn jemand aus freien Stücken die italienische Sprache erlernt. Hierüber sollte jeder einzelne entscheiden.
Hier sind wir schon an einer solchen Einschränkung angelangt. Kein Südtiroler kann entscheiden, lieber eine andere Sprache zu erlernen, als das Italienische. Er muss italienisch lernen. Südlich der Sprachgrenze muss kein einziger Italiener die deutsche Sprache erlernen.
Warum muss ein Südtiroler Bergbauer die italienische Sprache können, aber der Staatspräsident, der Ministerpräsident, die Minister, usw. nicht die deutsche Sprache. Nicht Südtirol wollte Italien, sondern Italien wollte Südtirol. Sie sollten auch selbst dafür sorgen, dass sie sich mit den Südtirolern deutscher und ladinischer Zunge unterhalten könnten.
Warum muss z.B eine Putzfrau, die in einer Gemeindestube Staub wischt, den Zweisprachigkeitsnachweis bringen? Südlich der Sprachgrenze braucht dies niemand. Eine eindeutige Diskriminierung innerhalb des Staates.
Warum sollen in Südtirol zweisprachige Gerichtsverhandlungen stattfinden. Im ganzen übrigen Staatsgebiet werden nur einsprachige Gerichtverhandlungen geführt. Warum hat nicht jeder Südtiroler das Recht, dass er eine einsprachige Gerichtverhandlung bekommt. das ist eine eindeutige Diskriminierung.
Die Südtiroler werden meist von italienischen Richtern be- und verurteilt. Nur selten werden sie einem deutschen Richter vorgeführt, mit dem sie sich besser verständigen können und der ihr Gedankengut besser nachvollziehen kann.
Den Medikamenten werden kaum deutsche Beipackzettel beigelegt. Kaum ein Südtiroler ließt daher die Beipackzettel und kann daher die Risiken, die er eingeht nicht abschätzen. Ist die Gesundheit der Südtiroler weniger wert als jene der Italiener.
Diese Liste ließe sich noch um einiges erweitern (Polizei wie in letzter Zeit, Autobahnraststätten in Südtirolusw.) In allen internationalen Abkommen heißt es: Dass man aufgrund der Sprache keine Nachteile haben darf. Und dies alles trotz des Dekrets des Präsidenten der Republik Nr. 574 vom 17.07.198 das die deutsche Sprache der italienische Sprache gleichstellt. Die Mehrheitspartei hat diesbezüglich trotz der "weltbesten" Autonomi total versagt den der Alltag sieht anders aus.

6

@markus
ich hoffe sehr, dass der Vorschlag "Fischerei" von dir für pesca gialla ein Scherz war. andernfalls würde ich dir dringend einen Italienischkurs empfehlen!

7

Richtig
@ff
Das ist der Punkt, normalerweise lernen die Einwanderer die Sprache des Landes in das sie ziehen und nicht die Ansässigen die Sprache der Neuankömlinge...

8

Eben darum....
Keine gemischten Schulen und keine falsche Zweisprachigkeit.
Die Italiener müssen schon selber Deutsch lernen, nicht die Südtiroler Italienisch.

9

Diese ganze Situation ist wirklich nur zu schämen. Unsere Sprache wird vor den Touristen einfach nur mehr lächerlich gemacht. Das selbe gilt für die Ortsnamen. Was soll sich denn ein Tourist unter diesen sinnlosen Übersetzungen vorstellen? Die SVP hätte schon vor etlichen Jahren den Mut aufbrigen können, um dieses fasistische Unrecht zu beseitigen.

10

Eben darum....
GEMISCHTE SCHULEN = ZWEISPRACHIGKEIT!

11

Verständnis und Interesse gleich null
Pervers, schlechter geht es nicht mehr!

An diesen "Übersetzungen" kann man nicht nur die Deutschkenntnisse des Übersetzers ablesen, sondern auch seine Intelligenz, sowie das Verständnis für die deutsche Sprache und Kultur, das Interesse an der deutschen Volkgruppe und das Interesse des Zusammenlebens erkennen.

12

Traurig
Der Witz an der Sache ist, daß es uns Südtirolern eigentlich schon wurscht ist ob und vor allem wie das Recht auf unsere Sprache ausgeübt wird, wir können ja sowieso italienisch. Mit dieser Einstellung verspielen wir jedoch Tag für Tag mehr von diesem Recht und nehmen gleichzeitig den Italienern in Südtirol die Möglichkeit endlich Deutsch zu lernen.

13

Nachhilfe notwendig!
Zuerst einmal muss man davon ausgehen, dass die Betreiber dieses ausgezeichneten Eiscafés oder Eis-Salons (Eisdiele klingt zu sehr bundes-deutsch und ist als Bezeichnung für ein Eisgeschäft immer noch im Alpenraum exotisch) einen guten Willen haben ihre Eissorten auch in beiden Sprachen auszuschildern. Man stelle sich vor, sie würden das noch auf Ladinisch oder Englisch machen. Bei manchen Übersetzungen haben sie wahrscheinlich nur das Wörterbuch verwendet, ohne darauf zu schauen, ob die entsprechende Übersetzung auch wirklich 100%ig stimmt. In diesem Fall könnten sie doch einen jeden deutschsprachigen Gast fragen, ob manche dieser fraglichen Übersetzungen auch korrekt verstanden werden. Ich weiss nicht wie man "Pesca gialla" kulinarisch übersetzen kann, wahrscheinlich nur mit "Fischeis", "cassata siciliana" kann für sich alleine ohne Übersetzung stehen, in weiteren schwer übersetzbaren Fällen müsste dann der italienische Name auch vollkommen genügen. Anderswo aussehalb von Italien ist es auch nicht üblich, dass man in italienischen Eisgeschäften alle Eissortennamen 1:1 übersetzt. Andere oben angeführten Sorten sind leichter zu übersetzen. "Walnussbaum" müsste in dem Fall "Walnuss" heisen, "Kokospalme" nur "Kokos", den Namen der Eissorte "Zuppa Inglese" kann man wohl nur schwer übersetzen. Am besten immer einen Muttersprachler fragen und erst dann schreiben und beschildern, sonst kommen sich manche Kunden veräppelt vor und das ist doch das Gegenteil davon, was die Geschäftsleute bei ihrer ausgezeichneten Arbeit erzielen wollen. Der gute Geschmack sollte nicht durch solche Übersetzungspannen gestört werden, außer man hat sehr viel Sinn für Humor und Verständis für italienische Improvisationskunst.

14

Interessant ist dass der Besitzer diese Eisdiele, den Namen der Eisdiele erfährt man im 2 Bild rechts nebem Tiramisu, ein deutschsprachiger Südtiroler ist...

15

Madoia!!! I will aa de schiane Sizilianerin kriagn... so sollt i af daitsch bestellen? 😉

P.S: de Nachtricht do isch gonz amuesant, hosch a kluge Idee kopt, bravo!

16

Echt scheusslich wenn man bedenkt dass die SVP diese irritierenden, lächerlichen und auch beleidigenden Namen nur aus Toleranz behalten will!

Glockerkarkopf- Mitten in Tirol, Mitten in unserem Heimatland Österreich!!!