Start / Archiv / Gedächtnisfeier für die Freiheitskämpfer

Gedächtnisfeier für die Freiheitskämpfer

sepp_kerschbaumer.jpgAm Samstag, den 8. Dezember werden wieder viele Tiroler und besonders
die Schützen in St. Pauls all jener gedenken, die für unsere Heimat
Kerker, Folter und Tod auf sich genommen haben, schreibt
Obmannstellvertreter Roland Lang in einer Aussendung für den Südtiroler
Heimatbund.
 

Nach dem Gottesdienst mit Beginn um 11 Uhr wird auf dem Friedhof der verstorbenen Tiroler Freiheitskämpfer gedacht und Kränze niedergelegt. Die Schützenkompanie Sepp Kerschbaumer wird als höchste Würdigung für die verstorbenen eine Ehrensalve schießen.

Es wird ein Kassiber, ein aus dem Bozner Kerker im November 1961 geschmuggelter Brief, verlesen werden. Dieses Dokument, das vom selbst Inhaftierten Dr. Josef Sullmann zusammen mit den anderen politischen Häftlingen verfasst wurde, bezeugt, zu welchen Methoden die Folterknechte eines „europäischen Staates" erfanden, um Menschen zu quälen.

Wörtlich heißt es darin: „ … Viele schauten schrecklich aus, infolge von Blutergüssen und wurstartigen Striemen am ganzen Körper. Sie sahen aus wie Christus nach der Geißelung …".

Um einen reibungslosen und würdigen Ablauf der Gedenkfeier zu ermöglichen, sind, in Absprache mit dem Schützenbund, Störenfriede der extremen Rechten und Linken in St. Pauls nicht erwünscht und werden vom Ordnungsdienst entfernt.

Roland Lang

Obmannstellvertreter des Südtiroler Heimatbundes

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

5 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@ Matteo
Egal wer diese unsinnige Diskussion über die Wehrmacht begonnen hat, hast auch Du kein Recht die Deutschen Wehrmachts Soldaten so in den Dreck zu ziehen.
Jedem Deutschen Mann, der wehrtauglich war, blieb gar nichts anderes übrig als Soldat in der Wehrmacht zu werden. Ich weiß aus Erzählungen meines Großvaters der heute noch lebt(92), was einem geblüht hat der sich weigerte, wie ein Beispiel aus einer Nachbargemeinde von mir zeigt. Ein junger Mann der den Wehrdienst verweigerte, wurde vor der Haustüre seines Elternhauses erschossen.
Mein Großvater war in Russland eingesetzt, er sagt die Waffen-SS kam immer erst hinter der kämpfenden Truppe und richtete immer Sauereien an und wenns brenzlig wurde, ließen sie alles stehen und liegen. Die SS war bei den Wehrmachts Soldaten alles andere als beliebt. Sicherlich hätte die SS ohne die Wehrmacht diese Verbrechen nicht anrichten können, aber sie miteinander vergleichen finde ich nicht richtig und ebenfalls unverschämt. Die Deutsche Gründlichkeit, Kompetenz, Ordentlichkeit,... sind deutsche Tugenden und für einen Italiener wohl eher Fremdwörter. Diese "Deutschen Tugenden" werden auch heute noch in der ganzen Welt geschätzt. Der Deutsche Soldat war zu dieser Zeit der am besten ausgebildete Soldat der Welt und sie wurden nur besiegt, weil sie einen Führer hatte der größenwahnsinnig war, und sich mit der ganzen Welt anlegte. Ich möchte diesen Krieg und diese Verbrechen nicht rechtfertigen und verschönern, im Gegenteil. Es waren nur nicht alle Nazis.
Ein Krieg ist immer ein Verbrechen , und es gibt in jeder Truppe "Schweinehunde". Es gab diese bei der Wehrmacht wie auch bei der damaligen ital. Armee.
Ich wundere mich nur wieder, wie sich Italien (Italiener) immer wieder aus der Affäre redet und sich nur als Opfer darstellt. Woher der Faschismus stammt, ist wohl jedem bekannt.

Doch nun noch zum eigentlichen Thema dieses Forums. Ich möchte nicht wissen, wie sich die Italiener verhalten würden, hätte man ihnen ein Stück Staatsgebiet zu unrecht gestohlen.

Südtiroler haltet Eure Kämpfer für Gerechtigkeit und Freiheit in Ehren!

2
Matteo Gesualdo Corvaja

@Michael
Gefallene als Nichtsnutze zu bezeichnen ist eine bodenlose unverschämtheit. Blickt da wohl großdeutscher Wahnsinn rüber? 😉
Der deutschen "Kompetenz" und "Gründlichkeit" ist der Zweiter Weltkrieg zu danken.
Viele italienische Offiziere haben in saus und braus gelebt, während ihre Soldaten nichtmal die richtigen Mittel hatten um Krieg zu führen. Vielleicht solltest Du mal Geschichtsbücher lesen, die nicht aus dem Katalog von Nation & Europa oder der Nationalzeitung entstammen.
Wenn die Italiener in El Alamein Kaffee getrunken hätten, wie erklärst Du dann die fast vollständige Vernichtung der Ariete? Die sind alle in diesem sinnlosen Gemetzel umgebracht worden.
"Mein Grossvater war ein Steirer im Stab Rommels, nach ihm könnten wir Südtirols Befreiung von Italien allein mit der freiwilligen Feuerwehr von Schladming bewerkstelligen."
Na bist Du ja ganz besonders stolz, oder?
Nur mal zur Info, die Wehrmacht war alles andere als eine Saubermännerarmee.
Die Wehrmacht hat genauso schlimme und widerliche Verbrechen gegen die Menshclichkeit auf dem Gewissen wie die SS.
Es wird mal Zeit, mit diesem Mythos des "guten und fairen deutschen Soldaten" schluß zu machen, sonst hätte man sie nicht in ganz Europa gehaßt und bekämpft und letztendlich besiegt.

3

Paul und El Alamein
Ist der Paul mit seiner Forderung nach einer Gedenkfeier für diese italienischen Nichtsnutze nicht ganz backen? Weiss der Paul (oder eher Paolo) nicht, dass das deutsche Engagement in Afrika einzig und allein durch die italienische Inkompetenz überhaupt erst angestossen wurde? Hätten die Italiener dort wie Männer gekämpft statt Kaffee zu trinken, wäre die deutsche Wehrmacht niemals nach Afrika entsandt worden. Mein Grossvater war ein Steirer im Stab Rommels, nach ihm könnten wir Südtirols Befreiung von Italien allein mit der freiwilligen Feuerwehr von Schladming bewerkstelligen. Paul, lies Geschichtsbücher bevor Du solch einen Schwachsinn schreibst.

4
Matteo Gesualdo Corvaja

Respekt und Ehre den Toten des BAS und den Veteranen.
Ich persönlich betrachte Sepp Kerschbaumer und seine Leute als ehrenvolle, beispielhafte Bürger, die sich gegen unmögliche Zustände gewehrt haben, deswegen werden sie immer meine Sympathie genießen.
Man sollte aber aufpassen, nicht allzu sehr schwarz/weiß, gut/böse zu malen.
Ich wünschte mir eine klare Distanzierung von den gewaltbereiten Kreisen, die ebenfalls Menschenleben auf ihr Gewissen haben, wie die um Norbert Burger und Peter Kienesberger, die keinen einzigen Tag Gefängnis für ihre Verbrechen verbüßt haben.
Und ich fände es sehr achtenswert wenn man auch von deutschtiroler Seite die Italiener erwähnen würde, die für die Südtiroler Partei ergriffen: Ernesta Bittanti-Battisti, Luigi Battisti, Renato Mazzoni, Gaetano Salvemini, Indro Montanelli, Alcide Berloffa, und andere mehr.

5

.
ich fordere eine gedenkfeier zu ehren der italiener die den Deutschen truppen (darunter viele südtiroler!!!) den rückzug in EL ALAMEIN (ägypten) ermöglicht hatten und damit mit ihrem leben bezahlten.