Start / Archiv / Freiheitskampf war nicht umsonst: Hofers Tod war nicht das Ende: Tirol lebt!

Freiheitskampf war nicht umsonst: Hofers Tod war nicht das Ende: Tirol lebt!

Den Tag, an dem Andreas Hofer und sein Mitstreiter Peter Mayr von feindlichen Kugeln in den Sand gestreckt wurde, begehen wir Tiroler mit Gedenkfeiern und dem Aushängen unserer Landesfahne. Dieser Tag ist unser Bekenntnis zu Tirol.

Die Diskussion um die doppelte Staatsbürgerschaft hat gezeigt, wie angstvoll manche Personen eine gleiche Staatsbürgerschaft für alle Tiroler fürchten. Obwohl die Mehrheit der Südtiroler und Nordtiroler dieser Möglichkeit positiv gegenübersteht, ist sie für gewisse Leute ein rotes Tuch. Allerdings würden sie nicht nur selbst nicht ansuchen, nein, auch die Möglichkeit für die Mitbürger, Passträger ihres Vaterlandes zu werden, möchten sie ausschließen. Sie würden damit gerne auch für die Anderen entscheiden, ein äußerst undemokratisches Vorhaben.

Und noch lebt Tirol. Denn am 22. November des vergangenen Jahres wollte der Südtiroler Heimatbund zum 250. Geburtstag des Tiroler Freiheitskämpfers 250 Tiroler Fahnen zwischen Kufstein und Ala verschenken. Als die ersten Medien diese Mitteilung verbreiteten, gab es eine so große Nachfrage, dass statt der 250 Fahnen weitere 500 nachbestellt und im April verteilt werden.
Innerhalb 24 Stunden wollten 750 Tiroler eine Fahne ihres Landes.

750 Menschen zwischen Kufstein und Ala, die bisher keine Landesfahne zu Hause hatten, bekannten sich innerhalb von 24 Stunden mit ihrer Anfrage zu Tirol.
Das ist der klare Beweis, Tirol lebt!

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.