Start / Bezirke / Bezirk Bozen Stadt/Land / Bezirkswahlversammlung: Kandidatenvorstellung Bezirk Bozen Stadt/Land

Bezirkswahlversammlung: Kandidatenvorstellung Bezirk Bozen Stadt/Land

bezirkskandidaten_bozen_stadt_land_2008.jpgZur Kandidatenvorstellung des Bezirkes Bozen Stadt/Land konnte unlängst der Bezirkssprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Lorenz Puff, auch die drei Spitzenkandidaten Dr. Eva Klotz, Sven Knoll und Dr. Cristian Kollmann anlässlich der Bezirkswahlversammlung im Terlaner Raiffeisenhaus begrüßen.

Mit acht Kandidaten, darunter die Spitzenkandidatin und
Landtagsabgeordnete Dr. Eva Klotz stellt der Bezirk Bozen Stadt/Land
die stärkste Mannschaft innerhalb der Bewegung der SÜD-TIROLER
FREIHEIT. Mit von der Partie sind auch Lorenz Puff, Bezirkssprecher der
SÜD- TIROLER FREIHEIT, Martin Locher, Mitglied der Schützenkompanie
Sarntal, die Damen-Fußballerin Barbara Weger, die Marketenderin Erika
Unterkalmsteiner und Veronika Renner, Mitglied der Musikkapelle Völser
Aicha. Kandidaten der SÜD- TIROLER FREIHEIT sind auch Wilma Moroder,
Ladinerin und Angestellte des Raiffeisenverbandes, und Roland Lang,
Obmannstellvertreter des Südtiroler Heimatbundes und Gründungsmitglied
der SÜD- TIROLER FREIHEIT.

Sven Knoll informierte die Anwesenden über die vielen
Informationsstände, die von der Bewegung im ganzen Land angeboten
werden und sehr guten Zuspruch von Seiten der Bevölkerung finden .

Sprachwissenschaftler Dr. Cristian Kollmann ging kurz auf sein
Fachgebiet der Ortsnamen ein und erklärte den Anwesenden die
Geschichtsfälschung des Namens „Alto Adige", welche von der
französischen Bezeichnung dieses Namens für das Trentino, zum
Missbrauch desselben durch Ettore Tolomei bis zur heutigen Verwendung
führte.

Roland Lang gab einen Überblick seines Einsatzes für die Einhaltung der
Sprachbestimmungen bei der Italienischen Post ab. Er bemängelte die
hinauszögernde Taktik des Regierungskomissärs, der trotz klarer
gesetzlicher Vorgabe die Geldstrafen (500 – 2.500 Euro) für
Verletzungen der Zweisprachigkeit gegen die Post nicht anwendet. Auch
die erbetene Hilfeleistung dazu durch den Landeshauptmann zeigt wieder
einmal die Schwäche unsere sogenannten "Superautonomie " auf, da er nur
feststellte: „Die Angelegenheit wird nunmehr vom Regierungskommissär
behandelt; ich hoffe, dass die entsprechenden Entscheidungen bald
getroffen werden. In die Entscheidungen, die in die Zuständigkeit des
Regierungskommissars fallen, kann ich nicht eingreifen" (Email vom
12.9.08), so der sonst so mächtige Mann im Lande.

DDr. Karl Zeller wird in dieser Sache erfreulicherweise Anfragen in Rom einbringen, informierte Lang.

Dr. Eva Klotz rief alle zur weiteren Mithilfe in dieser heißen Phase
des Wahlkampfes auf. Viel wurde in der kurzen Zeit seit der Gründung
der SÜD-TIROLER FREIHEIT erreicht, stellte die Abgeordnete fest, doch
gibt es noch viel zu tun. Jeder müsse in seinem Bekanntenkreis für die
Bewegung werben, die Zeit dränge , beschwor die Volkstumspolitikerin.
Ein Drittel der Wähler sei noch unentschlossen, Diese müsse man noch
für unser Ziel erreichen!, mahnte Eva Klotz.

Der Bezirkssprecher bat alle Anwesenden, Werbemittel mitzunehmen und
sie zu verteilen: „Jede Stimme für die SÜD-TIROLER FREIHEIT ist eine
Stimme für die Freiheit" schloss Lorenz Puff die Wahlveranstaltung.

Roland Lang
Bezirksausschussmitglied Bozen Stadt/Land

bezirkskandidaten_bozen_stadt_land_2008.jpg

Foto: v.l.n.r. Barbara Weger, Dr. Eva Klotz, Lorenz Puff, Martin Locher, Veronika Renner, Roland Lang und Erika Unterkalmsteiner

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.