Start / Bezirke / Bezirk Unterland/Überetsch / Bezirksergebnis Unterland/Überetsch: Gute Ausgangsposition für die Gemeinderatswahlen

Bezirksergebnis Unterland/Überetsch: Gute Ausgangsposition für die Gemeinderatswahlen

lw_unterland_foto_500.jpgDer Bezirkssprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Unterland/Überetsch, Werner Thaler, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Bezirk Überetsch Unterland. Es ist uns gelungen, die Wählerinnen und Wähler im Bezirk von der neuen und noch relativen jungen Bewegung zu überzeugen. Wesentlich dazu beigetragen haben die Kandidaten Stefan Zelger, Gudrun Kofler, Ivo Hechensteiner und Martin Crepaz.

Besonders gut abgeschnitten hat die SÜD-TIROLER FREIHEIT in den
Gemeinden Tramin (11,0%), Kurtatsch (8,4%), Aldein (8,4%) Margreid
(5,7%) Kaltern (6,4%), Eppan (5,6%) und Truden (5,3%).

Werner Thaler zeigt sich davon überzeugt, dass dies gute
Voraussetzungen für die Gemeinderatswahlen im Mai 2010 sind. Wir werden
dazu sicher auch Gespräche mit den Freiheitlichen im
Unterland/Überetsch führen, um möglichst in allen Gemeinden mit einer
deutschsprachigen Opposition vertreten zu sein.

Auch die hohen Verluste der SVP bestätigt, dass sich die Unterlander
mit dem Fahrsicherheitszentrum, Flughafen und der hohen
Transitbelastung nicht einverstanden zeigen.

Ein Dank geht an alle Wählerinnen und Wähler!

Werner Thaler
SÜD-TIROLER FREIHEIT

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

9 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Lieber Mark,
ich bin bestimmt kein versteckter Unionler und habe letzthin zum ersten Mal (entgegen deiner Behauptung) einen Kommentar zu diesem Thema geschrieben.
Ich bin gegen eine, wie auch immer geartete Verbindung mit den Blauen, weil die proletenhafte Hetze nicht zur SF passt. Die SF ist in meinen Augen keine explizit rechte Bewegung und das soll so bleiben. Gerade das macht sie für viele erst wählbar.

2

Gratulation
Gratulation zum guten Ergebnis,
meine analyse zu den wahlen für den, dens interessiert: http://sosigis.wordpress.com/

3

Wie schon anderswo geschrieben, halte ich Meinungen wie die von fabivS und Überetscher für versteckte Unionler, die Angst haben unterzugehen. Weiß von vielen die sich Zusammengänge mit den Blauen gut vorstellen können

4

#Ueberetscher: sell tat i a sogn! Bittschien, Lait, unabhaengig bleiben und sich als Selbstbestimmungspartei werben, net als Daitsche-opposition...

5

Wenn ihr mit den Freiheitlichen anbandelt, dann werden sich viele von euch wieder abwenden!
Es wäre jammerschade

6

SVP uneinsichtig
Durnwalder: „Während die Wähler der Union und der Südtiroler Freiheit immer gegen uns sein werden, da sie die Selbstbestimmung verlangen und die SVP für die Autonomie ist, können wir Stimmen, die an die Freiheitlichen gegangen sind, wieder holen“

Trotz großer Wahlniederlage hält die SVP an Autonomie und Annexion an Italien fest.
Die SVP ist die Annexionspartei und heute nicht mehr, als der verlängerte Arm Roms.

7

Bezirke
Gratulation zum tollen Erfolg!
Vielleicht kann bei den nächsten Gemeinderatswahlen auch in meiner Heimatgemeinde Ratschings einen Kandidaten der Süd-Tiroler Freiheit wählen.

8
Giorgio Milanta

Glückwünsche
Congratulazioni per l'ottimo risultato.
Selbstbestimmung.
Georg aus Piemont.

9

Es vom Unterlond hob wirklich a jungs enagiertes Team. Es gfolltmr, dass es, a in dem Beitrog wiedr, die aktive Zusammenorbeit mit die Freiheitlichen sucht. I find wie a viele ondre, dass es mit die sel in a Bündnis gian sollet. Tats enk guat ergänzn. Also lei fleißig weiter gemeinsome Projekte an die Leit herunbringen.