Start / Gemeindepolitik / Anfrage: Mensa-Angebote in Meran (Beantwortet)
Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran.

Anfrage: Mensa-Angebote in Meran (Beantwortet)

Die Mensaeinrichtungen in Meran werden von Studierenden, Arbeitern, Senioren und dem Rest der Bevölkerung gerne genutzt. Um sich einen besseren Überblick zu verschaffen, stellte Gemeinderat Christoph Mitterhofer folgende Anfrage.

Dies vorausgeschickt, möchte der Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT folgende Fragen beantwortet wissen:

1. Wie viele Mensas gibt es in Meran und von wem werden sie geführt? Welche Mensen dienen nur speziellen Bevölkerungsgruppen (Bsp. Seniorenmensa)?

2. Wem gehören die Räumlichkeiten in welchen die Mensen untergebracht sind?

3. Wie groß ist die Nachfrage innerhalb der Gemeinde? Und inwieweit sind alle Schulen usw. mit Mensaeinrichtungen abgedeckt?

4. Wie viele Bürger der Gemeinde Meran nutzen das Mensaangebot? Wie viele aus anderen Gemeinden? Wie hoch sind die Kosten für Mensen für die Gemeinde Meran?

 

Christoph Mitterhofer,
Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit

Antwort der Stadtverwaltung:

Antwort Anfrage Mensa Angebote

 

 

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

2 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Hallo Christoph,
gut, daß du endlich das Problem "Mensen" angesprochen hast, denn ich bin schon monatelang mit Leserbriefen, emails zur Gemeinde etc. unterwegs. Ich spreche jedoch nur von der Seniorenmensa, die ja jetzt eine einzige Katastrophe ist. I
Mein Mann und ich gingen 10 Jahre lang jeden Tag zum Mittagessen in die Seniorenmensa bei den Kreuzschwestern am Vinschgertor, welche von der Caritas geführt wurde. Das Essen war eigentlich immer gut, mal besser, mal schlechter, je nach Koch, aber wir waren fast immer zufrieden. Das schönste an der Mensa jedoch waren die schönen Räumlichkeiten (3 Stuben) und vor allem hatten wir ja untereinander wirklich schöne Freundschaften geschlossen, wir halfen einander und das sollte ja auch der Sinn einer Seniorenmensa sein. Soziale Kontakte sind im Alter immer wichtiger. Das hat man uns nun genommen.
Die Mensa befindet sich jetzt im Durchgang der Meinhardstraße, wo sich auch das Wettbüro befindet, sich immer zwielichtige Personen aufhalten. Außerdem ist in dort angesiedelten Geschäften und auch in der Mensa schon eingebrochen worden. "Wunderschöne" Lage also!
Das Essen von der Firma ARMA ist eine einzige Katasrophe. Das Lokal (klein und muffig) hat nicht einmal ein Fenster und die Toilette geht direkt ins Essenslokal.
Wir sind nur 2x hingegangen und dann wie viele unserer Freunde auch NICHT MEHR. Das alles ist sehr bedauerlich, denn wir vermissen diese mittäglichen Begegnungen sehr.
Nachdem ich schon mehrmals das Sozialamt der Gemeinde kontaktiert habe, hatte ich auch einen Termin bei Stadtrat Frötscher. Er bestätigte mir, dass die Räumlichkeiten nicht geeignet sind und dass die Gemeinde eine Lösung suchen wird. Ich bitte dich daher in der Gemeinde an dieser Sache dranzubleiben, bzw. versuchen, dass die Lösung wirklich schnell gesucht wird.
Ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn wir Senioren bald wieder eine für uns würdige Unterkunft bekommen.
Liebe Grüße
Inge (Langer-Schwarz)

2
Christoph Mitterhofer

Hallo Inge,

wir werden unser bestes geben und uns für eine schöne Senioren Mensa einsetzen.

Grüße

Christoph