Start / Archiv / 50 Jahre Volksaufstand: Tibet ist nicht China!

50 Jahre Volksaufstand: Tibet ist nicht China!

tibet_ist_nicht_china.jpgDie Landtagsabgeordneten der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Eva Klotz und Sven Knoll, erinnern in einer Aussendung daran, dass sich am heutigen Tag der Volksaufstand von Tibet zum 50. Mal jährt. Am 10. März 1959 erhob sich das Volk von Tibet, um sich gegen die chinesische Besatzungsmacht zur Wehr zu setzen. Dieser Volksaufstand wurde mit äußerster Brutalität niedergeschlagen. Klöster wurden mutwillig zerstört, Mönche und Zivilisten niedergemetzelt, und das geistige Oberhaupt, der Dalai Lama, zur Flucht ins Exil gezwungen.

Seit diesem Tag hat China keine Gelegenheit ausgelassen, Tibet zu unterdrücken und mit brutalen Mitteln zu assimilieren.

Bis heute wird die Bevölkerung in Tibet an der Ausübung ihrer Kultur
behindert und durch repressive Maßnahmen der Volksrepublik China
unterdrückt.

Süd-Tirol, das mit ähnlichen Methoden über viele Jahrzehnte hinweg von
Italien unterdrückt wurde, kann an diesem Tag nicht schweigen, sondern
muss die Fremdbestimmung und Unterdrückung Tibets vehement und
ausdrücklich missbilligen.

Es ist eine moralische Verpflichtung, auf das Leid dieses unterdrückten
Volkes hinzuweisen und mit derselben Inbrunst das Recht auf
Selbstbestimmung für Tibet einzufordern, so wie dies auch für Süd-Tirol
geltend gemacht wird.

Kein Staat hat das Recht, sich Gebiete gegen den Willen der  angestammten Bevölkerung einzuverleiben.

Die von der SÜD-TIROLER FREIHEIT propagierte Losung „SÜD-TIROL IST NICHT ITALIEN“ ist daher ebenso auf Tibet zu übertragen.

Auch wenn Tibet heute staatsrechtlich zur Volksrepublik China gehört,
ändert dies nichts am Unrecht der Fremdbestimmung und der
kulturpolitischen Tatsache: TIBET IST NICHT CHINA!

L.-Abg. Dr. Eva Klotz
L.-Abg. Sven Knoll

tibet_ist_nicht_china.jpg

Jetzt mitdiskutieren!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

5 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Lieber M.A.

Fortschritt im Westen hat es nur gegeben, als die Sowjetunion noch existierte. Seit dem Ende der Sowjetunion stagniert in Westeuropa die Produktivitaet, weil die Kapitalisten die Revolution nicht mehr fuerchten muessen. Mit der Sowjetunion haetten wir hier schon laengst die 30-Stunden-Woche.

2

@ HE
Ich glaube, das war die Partei, die einmal immer Recht hatte. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen z.B. der Motivforschung, hat man erfahren, dass diese Menschen bis heute unbelehrbar geworden sind, und alles noch einmal genau so machen würden, wie sie es seinerzeit gemacht haben, wie sie gerne immer wieder freimütig zugeben. Die demokratische Welt hat mit ihnen damals viel Nachsicht geübt, dafür üben sie so gut wie oder gar keine Nachsicht mit der Welt der Demokratie und Menschenrechte von heute.

3

@ Stefan R.
Entschuldige, aber wer hat dir denn solchen Schmarr'n eingetrichtert?

4

Der Südtiroler-Freiheit-Gruppe auf Facebook ist zu entnehmen, dass sich die Partei an den Europawahlen mit der "European free Alliance" beteiligen wird. Wieso gibt es auf der offiziellen Homepage noch keine Informationen dazu?

5

http://www.newspiritualbible.com/index15.html

zeigt den aktuellen Dalai Lama Hand in Hand mit einem noch lebenden NS-Kriegsverbrecher.

China hat Tibet von Feudalherrschaft befreit und das Land elektrifiziert.
Es lebe China, aber ohne Todesstrafe!